Der neue Jannarelly

Eines hat Anthony Jannarelly mit Enzo Ferrari gemeinsam: Beide waren mit dem vorhandenen Angebot an Sportwagen nicht zufriedenzustellen und bauten sich ihren eigenen, ganz nach den persönlichen Vorstellungen. Der Franzose Jannarelly hatte bisher für W Motors den Supersportwagen Lykan Hypersport und den Fenyr Supersport gezeichnet. Mit dem Roadster Design-1 erfüllte sich der Franzose einen Traum. Den technischen  Part übernahm Frederic Juillot, der bereits für den Zarooq Sand Racer mit ihm gearbeitet hatte. Der Leichtbau-Zweisitzer ist einfach gebaut: Ein Gitterrohrrahmen aus Stahl trägt die offene Aluminiumkarosserie mit GFK und Kohlefaserlaminat. Angetrieben wird der Sportwagen mit dem unverkennbaren Retro-Look durch einen 3,5 Liter-V6-Saugmotor (Nissan). Damit ist der Wagen mit 300 PS ausgestattet und bringt den rund 740 Kilo schweren Wagen in rund vier Sekunden von Null auf 100 km/h. Gefertigt wird das Fahrzeug in Handarbeit in Dubai. Erste Auslieferung: Sommer 2016. Wer den Retro-Flitzer auf der Straße fahren will, braucht ein Licht-Zusatzpaket.