Villa d’Este Style 2017 – ein See, ein Auto

Das sechste Treffen der Alfa Romeo 6C 2500SS Villa d’Este an ihrem „Heimatort“ am Comer See war nicht ganz so exklusiv wie sonst. Das lag nicht an den Autos, sondern daran, dass zum ersten Mal der für die breite Öffentlichkeit zugänglich waren. So kamen Fans und Neugierige auf die Piazza Risorgimento in Cernobbio am herrlichen Seeufer zum berühmten Hotel Villa d’Este.

Neben dem Alfa Romeo im Besitz des Hotels konnte das sechste Treffen zwei weitere Exemplare des äußerst seltenen Modells, produziert von 1950-51, vorweisen. Der 6C 2500SS Villa d’Este, der den Villa d’Este Gold Cup im Concours d’Elegance 1949, gewann, ist bekannt für seinen Styling, das den den Beginn einer neuen Ära in der Geschichte des italienischen Automobildesigns markierte und sich auf das leichte Gewicht und die Anmut konzentrierte, die die Atmosphäre im Lande und das Geschick der Hersteller widerspiegelte.

Zum Wiedersehen kamen auch ein 1925 Alfa Romeo RLSS und ein Alfa Romeo 6C 2500SS Cabriolet mit Karosserie von Pininfarina. Darüber hinaus, als Bestandteil der Partnerschaft zwischen FCA Heritage und dem Alfa Romeo Museum, hatte Villa d’Este noch einen besonderen Gast: Der Einsitzer Alfa Romeo GP Typ 158, besser bekannt als „Alfetta“, zum Gedenken an den ersten Formel – 1 – WM-Titel im Jahr 1950.

Dies machte die Veranstaltung zu einer einmaligen Gelegenheit nicht nur für eingefleischte Oldtimer-Fans: Endlich hatte das breite Publikum Gelegenheit, an diesem Treffen, das seit 2012 stattfindet, teilzunehmen und einige der bekanntesten Beispiele für italienische Qualität für Automobilindustrie und Gastfreundschaft zu erleben.
www.villadestestyle.com