Adler-Rennlimousine auf dem Nürburgring

Die Adler Real Estate AG präsentierte zum ersten Mal einen Schatz aus ihrer traditionsreichen Firmengeschichte. Die Adler Trumpf Rennlimousine, Baujahr 1936/38, nahm im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 90-jährigen Jubiläum des Nürburgrings an einem Klassiker-Rennen auf der traditionsreichen Rennstrecke in der Eifel teil.

Mit diesem Fahrzeugtyp, einem stromlinienförmig verkleideten, geschlossenen Rennwagen hatte Adler in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts Automobilgeschichte geschrieben, unter anderem als erster geschlossener Rennwagen und Sieger seiner Klasse beim traditionsreichen und anspruchsvollen 24 Stunden-Rennen in Le Mans.

Die Rennlimousine, deren Rückführung in den Originalzustand der dreißiger Jahre in Bezug auf Technik und Optik exakt nach der vorliegenden Dokumentation erfolgte, soll zukünftig an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen, darunter im nächsten Jahr bei den Le Mans Classic 2018. Dann jährt sich die erfolgreiche Fahrt von 1938 zum achtzigsten Mal. Ansonsten soll die Rennlimousine in Zukunft dem Publikum als Ausstellungsstück zugänglich gemacht werden.

Die Adler Trumpf Rennlimousine ist eines von vermutlich drei noch existierenden Modellen dieses Typs und damit eine echte Rarität. Die Stromlinienform entsprang den Bemühungen der Zeit, den Windwiderstand an Fahrzeugen zu verringern, was damals bei wachsenden Geschwindigkeiten immer vordringlicher wurde. Entsprechend entwickelten die Konstrukteure einen tragflügelartigen Stromlinienkörper, der aus einem Tragflügelstumpf und einem halben Luftschiffkörper zusammengesetzt zu sein scheint – die unverwechselbare Form der Adler Trumpf Rennlimousine.

Die Adler Werke waren in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts der drittgrößte Hersteller von Automobilen in Deutschland – nach Opel und Auto Union. Adler beschäftigte so bedeutende Konstrukteure wie etwa Edmund Rumpler, den Erbauer des späteren Tropfenwagens oder griffen auf Entwürfe von Karosserien zurück, die von Walter Gropius stammten, dem Architekten und Gründer des weltberühmten „Bauhaus“ in Dessau. Von Gropius stammte auch das damalige Adler-Logo.