Luxus in der Box

Was haben John Travolta, Alain Prost und die spanische Königin gemeinsam? Sie sind wie viele andere VIPs im Besitz eines Kunstwerkes von „Ruee vers I art“. Hinter dem Label steckt der studierte Designer Patrick Richard, der seit 30 Jahren dreidimensionale Kleinode anfertigt – Hauptdarsteller sind meist Modellautos.

Jede dieser handgemachten und auf Wunsch individuell angefertigten Dekorationen spiegelt ein Hobby oder eine große Leidenschaft von Sammlern oder Kunstliebhabern wider. Und immer wieder sind die Werke mit einem speziellen Augenzwinkern versehen, wenn es um Ferrari , Porsche ,Jaguar, Mercedes oder andere „Prestige Autos“ geht.

Nach sechs Jahren Grafik- und Kunststudium, zuerst in Paris, dann auf der „Academie of fine arts „ of San Francisco, arbeitet Patrick Richard, Jahrgang 1956, mehrere Jahre als Designer. 1988, beim Ausmisten seines alten Kinderzimmers, fällt ihm ein altes Ferrari-Modellauto in die Hände – die Idee zu „Ruee vers I Art wurde geboren.

Seine Kompositionen „Vitrinen“ zu nennen, sei dasselbe, wie zu einem Rolls-Royce „Auto“ zu sagen, sagt der Künstler selbstbewusst. Der Erfolg gibt ihm Recht: „Ruee vers I Art“ zeigt seine Werke weltweit auf Messen in Paris, Frankfurt, Tokyo, Dubai oder Rom.