JD Classics bei der Bernina Gran Turismo 2017

Es ging in die Alpen für JD Classics zur dritten Wiederauflage der Bernina Gran Turismo. Mit insgesamt sechs Autos im Wettbewerb setzte das JD Classics Team seine Siegesserie fort, mit einem Gesamtsieg und drei Klassengewinnen.

Die erste Trainingsfahrt am Samstagmorgen machte die Fahrer mit dem 5,7-km-Aufstieg, den mehr als 50 Kurven und dem Höhenunterschied von fast 450m vertraut. Zeitfahrten wurden für den Nachmittag angesetzt, mit Chris Ward am Steuer des Goodwood Revival gekrönten Ford GT40. JD Classics Gründer Derek Hood saß im Austin Healey 100S und ein AC Ace und 1950er Frazer Nash wurde von dem JD Classics-Kunden Steve und Thomas Ward gefahren.

Mit trockenem und sonnigen Wetter startete Chris Ward seinen ersten Zeitlauf im GT40 setzte sich mit einer Zeit von 3:30.3 direkt an die Spitze des Rankings. Wards zweiter Lauf war noch schneller, die Zeit von 3:18.8 war die schnellste des Tages.

Die Bergrennen am Sonntag wurden durch Nässe und zeitweise auch Schneefall getrübt. Demzufolge blieb Chris Wards Zeit von 3:18.8 vom Vortag die schnellste des Wochenendes und brachte JD Classics den Gesamtsieg bei der Bernina Gran Turismo 2017.