Rezvani X – Supersportler mit britischen Wurzeln

Das Start-Up Unternehmen Rezvani in Santa Monica Kalifornien/USA wurde vor einigen Jahren von Fardees Rezvani gegründet. 2014 stellte Rezvani sein erstes Modell, den auf dem britischen Ariel Atom 3 basierenden Supersportwagen Rezvani „Beast“ vor. Der „Beast“ ersetzt die minimalistische Karosserie des Atom 3 und erhält eine aus Kohlenstoff-Faser verstärkte Kunststoff Karosserie. Den Traum vom Fliegen bekam Fardees Rezvani als Sohn eines Kampfjetpiloten praktisch in die Wiege gelegt.

Natürlich kann der Supersportwagen „Beast“ nicht fliegen, aber seine Formgebung und das Cockpit sprechen Bände, da zahlreiche Elemente an einen Jet erinnern.  Rezvani sieht einen superschnellen Sportwagen in Verbindung zu einem Super Sonic Jet und will das Fahrgefühl direkt darauf abstimmen. Der Nachfolger des „Beast“, der Rezvani Best-X kommt mit seinen 700PS diesem Gefühl sicherlich schon sehr nah, frei nach dem Motto, nur fliegen ist schöner. Der anmutige Supersportler wird auf eine Stückzahl von nur fünf Exemplaren gebaut und soll ca. 325.000 US Dollar kosten. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Bolide in 2,5 Sekunden. Der 850kg schwere knapp 4,20m lange Sportler wird durch einen K24 DOHC 2,4 Liter Turbo Motor angetrieben. Das 6-Gang Sportgetriebe mit Limited Slip Differential Sperre überträgt die Kraft auf die Hinterachse.