90 Jahre Touring Superleggera

Was verbindet James Bond mit der in Italien angesiedelten Karosseriefirma Carrozzeria Touring Superleggera? Eine Reise in die Historie des Unternehmens, das in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag.
„Superleggera“ bedeutet „Super leicht“ und schon der Klang dieser italienischen Silben vermittelt Leichtigkeit und Eleganz. Im März 1926 gründeten Banchi Anderloni und Gaetano Ponzoni das Mailänder Unternehmen Carrozeria Touring. Bianchi Anderloni war ein reiner Techniker. Er arbeitete zuvor bei Isotta Fraschini als Testfahrer und später bei Peugeot Italia als Mechaniker. Bei Touring übernahm er die Position des Designers und Konstrukteurs, während sich Ponzoni, ehemals Anwalt, um die administrativen Aufgaben kümmerte. Sie hatten das langjährige Unternehmen Carrozeria Falco von Vittorio Ascar übernommen und konzentrierten sich zunächst auf den Aufbau von Karosserien auf den rohen Chassis von Alfa Romeo, Citroen und Isotta Fraschini. Die Nähe zu den Produktionsstätten der Firmen und die Verwandschaft zwischen Anderloni und Cesare Isotta und Vinzenzo Fraschini mögen da sicher eine Rolle gespielt haben. Die Auftragslage war von Anfang an gut und eines der ersten Projekte waren die Jagdwagen für Prinzessin Margaret von England.

 


Doch Anderloni hatte höhere Ziele. Die Carrozzeria Touring sollte konkret auf die Form spezialisieren, dabei sollten Gewicht und Aerodynamik mit in die Gestaltung des Designs fließen, nach dem Motto: Der größte Feind ist das Gewicht, der größte Freund die Aerodynamik. Anderloni wollte das Konstruktionsgewicht der Fahrzeuge auf ein Minimum reduzieren – die Initialzündung zur Gründung der Marke Superleggera. Anderloni erwarb die Lizenz auf die Technik von Charles Terres Weymann, einem Pilot und Konstrukteur, der die Rahmentechnik der Leichtbauweise für Flugzeuge auch für Automobile umkonstruiert hatte. Weymann ersetzte die gewichtige Stahlkarosserien, die damals auf schwere Holzrahmen mit Nägeln befestigt wurden, durch leichtere filigrane Rahmen und ließ sie mit einer pergamentartigen Lederhaut überziehen. So wurde Gewicht gesparte – mit dem Nachteil, dass das Leder austrocknete und brüchig wurde. Touring arbeitete an der Verbesserung dieser Techniken und orientierte sich immer wieder an der Entwicklung der Flugzeugrahmen. Anderloni prüfte immer wieder neue Materialien und Techniken.
1937 war es dann soweit. Das erste auf dem Superleggera System aufgebaute Fahrzeug, der Alfa Romeo 8C 2300B, gefahren von Giambattista Guidotti, war am Start der Mille Miglia zu bestaunen. Auf einem Alfa Romeo 2300 Chassis wurde ein Gestell zum Teil aus Holz und zum Teil aus dünnen Chrom-Molybdän-Rohren aufgebaut. Die Außenhaut wurde aus leichten Aluminium darauf fixiert. Das Design der Karosserieform war windschnittig gezeichnet. Alle Karosserieformen wurden zuerst im Modell 1/10 oder 1/15 gebaut und in einem Windkanal in Mailand auf Aerodynamik getestet. Später war Touring die allererste Karosseriebaufirma, die auf ihrem eigenen Firmengelände einen Windkanal installiert hatte. Die Karozzeria Touring Superleggera stand von Anfang an im Ruf, sportliche und zeitgleich formschöne Fahrzeuge mit windschnittigen Karosserie zu bauen. Pininfarinas Cadillac Atlanté kopiert erst Jahre später einige der Elemente von Touring Superleggera.
Touring Superleggera kreierte besonders nach dem 2. Weltkrieg einige großartige Karosserien beispielsweise für Ferrari, Bristol, Sunbeam, Maserati oder Pegaso. Außer dem berühmten Alfa Romeo „Flying Star“ Touring gab es weitere herausragend schöne Fahrzeuge, wie zum Beispiel den Alfa Romeo Disco Volante, den Alfa Romeo 6C 2600 Villa D´Este, den Lamborghini 400 GTV oder auch den Flying Star II, einige weltberühmte Ferrari, den BMW 328 Mille Miglia oder auch den beindruckenden Pegaso.
Einer, der in den Genuß kam, eine der wohl unbestritten schönsten Kreationen der Carozzeria Touring Superleggera als Dienstwagen zu fahren war James Bond. Der Aston Martin DB5 begründete den Mythos der Marke mit seinem legendären Auftritt in „Goldfinger“ und ist mit Sicherheit noch immer der bekannteste Bond-Wagen aller Zeiten.