Bothwell Sammlung bei Bonhams

Die Bothwell Sammlung in der Nähe von Los Angeles war die wohl weltweit bedeutendste Sammlung verschiedenster Bronze Ära Fahrzeuge und Rennwagen aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Aber auch einige Kutschen, Automobilia, Eisenbahnmodelle und sogar eine echte Lokomotive gehörten mit dazu. Anfang November kam die Sammlung von Lindley und Ann Bothwell bei Bonhams auf dem Bothwell Anwesen zur Versteigerung. Das Ehepaar hatte die Sammlung in den 30er Jahren begonnen und über ein halbes Jahrhundert langsam aufgebaut. Nun kamen Bieter aus der ganzen Welt um die seltenen Raritäten zu ersteigern.

50 Fahrzeuge standen zum Verkauf. Die meisten Modelle sind absolute Raritäten mit entweder prominenten Vorbesitz oder einem hohen Seltenheitswert. Das absolute Highlight der Versteigerung war der nur ein einziges Mal gebaute Peugeot L45 Grand Prix Racer von 1914. Es wird als der Urvater aller Rennfahrzeuge bezeichnet. Seine Konstruktion beeinflusste später das Werken von Ettore Bugatti oder aber auch Harry Miller. Ein Bieter aus den USA bot ganze 7,26 Millionen Dollar für den Peugeot. Damit ist es ein Auktionsrekord für die französische Marke.

Ein weiteres Auktionshighlight war der Benz Prinz Heinrich Rennwagen von 1909, der einst im Besitz von Barney Oldfield war. Das geschichtsträchtige Fahrzeug erzielte ein Höchstgebot von 1,87 Millionen Dollar.

Bemerkenswert war bei dieser Bonhams Auktion, dass alle Fahrzeuge ausnahmslos zu einhundert Prozent versteigert wurden und im Durchschnitt das drei- bis achtfache vom Schätz-Preis erzielten.