Oldtimer Highlights kommen zur Auktion

Anfang Februar finden in Paris drei der größten Oldtimer Auktionen statt. Mittlerweile sind die Auktionen ein Highlight im jährlichen Auktionskalender und ein Muss unter interessierten Sammlern und Käufern. Auch in diesem Jahr haben die Auktionen einige Automobile Highlights in ihrem Programm. Der Auktions-Marathon beginnt am 7. Februar mit der Auktion von RM & Sotheby´s. Das absolute Highlight dieser Auktion ist der Ferrari 166 MM Spider von 1953.

1953 Ferrari 166 MM Spider
Nur dreizehn Exemplare wurden 1953 von dem Ferrari 166 Mille Miglia gebaut. Das zum Verkauf stehende Fahrzeug wurde von Aurelio Lampredi gezeichnet und mutmaßlich sogar von Ferrari persönlich aufgebaut. Der Erstbesitzer brachte den Ferrari bereits 1953 zu dem Giro di Sicillia Rennen und wenige Wochen später auf der Mille Miglia mit der Startnummer 514 eingesetzt. Fahrer auf der Mille MIglia war Alberico Cacciari. Sein Beifahrer war Bill Mason, der Vater von Pink Floyd Drummer Nick Mason. In der Gesamtwertung wurde das Team 56er, in der Klassenwertung erreichten sie den dritten Platz. Im Verlauf des Jahres 1953 wurde das Fahrzeug noch auf mindestens zehn Rennen eingesetzt. Auch 1954 wurde der Ferrari mit der Chassis Nummer 0272 M auf der Mille Miglia eingesetzt. Nur dieses Mal als Spielfahrzeug für einen MGM Film mit Kirk Douglas in der Rolle des Rennfahrers. Danach ging das Fahrzeug in die USA, wo es mehrere Besitzer hatte.

1965 ISO Grifo A3/C
Ein weiteres Highlight in der RM & Sothebys Auktion ist der ISO Grifo A3/C aus dem prominenten Vorbesitz des französischen Rock ´n Roll Stars Johnny Hallyday. Es ist das achte von nur zehn gebauten Exemplaren, die 1965 das Werk verließen. Der Tacho weist nur ganze 27,000 Kilometer auf und das Interieur ist noch im absolut originalen Zustand.

1965 Ferrari 275 GTB Alloy by Scaglietti
Gebaut wurde der begehrte Ferrari 275 GTB Chassis No. 08069 mit der langen Front 1965. Seine Karosserie ist komplett aus Aluminium gefertigt und in der Farbe Argento Metallizatto (106-E-1) lackiert. Außenhaut und Interieur in Nero (VM 8500) waren genau so, wie es heute präsentiert wird. Weithin als einer der größten Ferraris der 1960er Jahre, aufgrund seines atemberaubenden Designs und der perfekten Gewichtsbalance, bezeichnet, wird der 275 GTB immer eine große Anziehungskraft haben. Das Chassis 08069, das aus einer eindrucksvollen 40-jährigen Geschichte als originelles Beispiel hervorgegangen ist, bot die perfekte Grundlage für eine atemberaubende Restauration.

Bonhams

Am 8. April findet im Grand Palais, in dem auch einst der Pariser Automobilsalon stattgefunden hatte, die Auktion von Bonhams statt. Ein Highlight bei dieser Auktion sind gleich vier Lamborghinis aus der Historie der italienischen Marke, der Lamborghini Miura, Lamborghini 400 GT, Countach und der Lamborghini Diablo VT.
Erstmals stehen gleich sechs Werks-Rallye-Fahrzeuge zum Verkauf. Das Highlight in dieser Gruppe ist der Lancia Delta S4 Gruppe B Rallye Wagen von 1986 im absoluten Originalzustand. Die Sitze sind von den Rallye Fahrern Markku Alan und Ilkka Kivimaki unterzeichnet, Sein Estimate liegt bei 580.000 Euro bis 780.000 Euro. Daneben stehen noch der 1975 Fiat Abarth Spider, einer von seiben Werksrennfahrzeugen, der 1988 Lancia Delta Integrale Group A 8V, ebenfalls im Originalzustand und auch der 1974 Fiat X1/9 Homologation Special zum Verkauf.

Artcurial Paris

Den Abschluss der Auktionen macht das französische Auktionshaus Artcurial auf dem Gelände der Rétromobil. Neben der großen Vanvooren Sammlung kommen noch einige weitere Highlights zum Verkauf.

1938 Bugatti 57C Atalante
Nur 34 Exemplare des Atalante wurden auf Bugatti 57 und 57C Chassis aufgebaut. Sie zählen zu den elegantesten Fahrzeugen der Automobilgeschichte. Bei Artcurial kommt während der Retromobile in Paris das letzte gebaute Exemplar eines solchen Bugatti 57C Atalante mit einer Aluminium Karosserie zur Versteigerung. Das Fahrzeug wurde 1938 auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert und anschließend in die Schweiz ausgeliefert. Nach zwanzig Jahren im Erstbesitz verkaufte der Besitzer das Fahrzeug in die USA, wo es im Besitz einiger Sammler war.

1942 Alfa Romeo 6C 2500
Ebenfalls zur Versteigerung kommt der Alfa Romeo 6C 2500, mit dem Battista Farina 1942 persönlich von Turin zum Pariser Automobilsalon gefahren ist, um das Fahrzeug dem Publikum zu präsentieren. Ursprünglich wurde das Fahrzeug an die Mailänderin Giuliana Tortolli-Cuccioli verkauft und sollte auf ein angeliefertes Chassis aufgebaut werden. Farina gefiel die Karosserie so gut, dass er den Alfa Romeo noch vor der Auslieferung auf dem 1946er Genfer Automobilsalon ausstellte. Danach auch noch in Lausanne und Paris. Da Farina aufgrund der politischen Situation nach dem Krieg nicht zu dem Pariser Automobilsalon eingeladen war, parkte er das Fahrzeug zusammen mit einem weiteren Farina Prototypen, den sein Sohn Sergio Farina gefahren hatte, vor den Pariser Ausstellungshallen. Das Publikum und die Presse nahm das Design der Fahrzeuge sehr wohlwollend an und Farina wurde zu einem der führenden Karosserie Unternehmen Italiens. Farina kaufte den Alfa Romeo 6C 2500 seiner Kundin ab und brachte ihn auch noch zu diversen Concours D´Elegance Veranstaltungen, wo er in Turin die ACI Trophäe für das schönste Design erhielt. Der Alfa Romeo 6C 2500 wurde 1948 an den Vorstand von Austin in England verkauft. Er diente vermutlich danach als Vorlage für den Austin A90 Atlantic. Später fand man das Fahrzeug in den USA. Der Alfa Romeo war komplett zerlegt und teilweise stark umgebaut. In einer aufwendigen Restauration wurde er in den ursprünglichen Auslieferungszustand zurückversetzt.

FOTOS: ©Artcurial / Bonhams / RM & Sothebys