Fenyr SuperSport

Der Bin Rajid Boulevard ist in Dubai die Straße in der mit den Supersportwagen flaniert wird. Ein Schaulauf vorbei an Straßenkaffees und Bars. Seine 900PS hat hier der neue Bolide von W Motors sicher auch schon ausgefahren. Das Supercar namens Fenyr Supersport ist dennoch vielen Motorfans bekannt aus dem Hollywood Streifen „Fast and Furious 7“. Die testosteron geladene Auto-Schöpfung Cooperation entstand in Kooperation von Magna Steyr, RUF Automobile und StudioTorino .

Das Resultat kann sich sehen lassen. Ein bissig aggressives Design mit perfekter Aerodynamik. Das interne W Motors Designteam wurde von Anthony Janarelly angeführt (dem Designer, des bereits von uns vorgestellten Janarelly, MOTORWORLD Bulletin Edition 4). Die gesamte Karosserie ist aus Karbon gefertigt und auf einem Gitterrohr-Rahmen aufgebaut.
Der 4,0 Liter Reihensechszylinder-Mittelmotor mit Twin-Turbo-Lader mit einem 7-Gang Getriebe wurde bei RUF Automobile in Deutschland entwickelt. Dieses Leistungsaggregat entwickelt eine maximale Leistung von 900 PS und einen Drehmoment von 1200 NM. Damit beschleunigt der Fenyr SuperSport in 2,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit jenseits der 400 km/h.
Die Produktion des Fenyr SuperSport ist auf 25 Fahrzeuge pro Jahr limitiert.

Auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert W Motors nun auch schon den auf 9 Fahrzeuge limitierten 780 PS starken Lykan HyperSport. Eine der Besonderheiten: Das Frontlicht ist mit 220 Diamanten oder Edelsteinen je nach Kundenwunsch eingerahmt.