Amelia Island Concours D’Elegance

Wegen des vorhergesagten schlechten Wetters wurde auch dieses Jahr der Amelia Island Concours D´Elegance von Sonntag auf den Samstag vorgezogen. So konnten sich die Schönsten Oldtimer der Welt bei schönem Wetter auf dem Green des Golfplatzes präsentieren. Am Ende der 23. Ausgabe des Amelia Island Concours standen die beiden Sieger „Best of Show“ fest. Best of Show de Sport wurde der 1963er Ferrari 250/275P. Vier dieser Rennfahrzeuge wurden als 250P mit dem V12 Motor für die Prototypen Weltmeisterschaft bei Ferrari gebaut. Sie wurden bei den 1000 Kilometern auf dem Nürburgring eingesetzt und auch in Le Mans. 1964 wurde der Hubraum auf 3,3 Liter angehoben und die Prototypen fortan als 275P bezeichnet. Der in Amelia Island gezeigte Ferrari konnte einige Siege zwischen 1964 und 1965 einfahren, unter anderem mit John Surtess am Steuer.

Der „Best of Show“ Award wurde an den Duesenberg J/JS Convertible mit einer Murphy Karosserie von 1929 vergeben. Das Fahrzeug war einst im Besitz von Edward Beale McLean, dessen Familie die Washington Post besaß.