Helden der Automobil-Geschichte – Oscar H. Banker

Kennen Sie Asatour Sarafin, auch bekannt als Oscar H. Banker? Unter zweitem Namen ist der Techniker aus Chicago in die Automobilgeschichte eingegangen, denn seine Leidenschaft lag in dem entwickeln und patentieren innovativer Systeme und Module für den Automobil-, Hubschrauber und Flugzeugbau. Oscar H. Banker wurde 1895 in Armenien geboren. Eine harte Zeit für die Eltern, denn zu dieser Zeit wüteten die Hamidiischen Massaker in Armenien. Schon als Teenager verließ Asatour Sarafin Armenien und reiste in die USA. Auf Ellis Island nahm er bei seiner Ankunft den Namen Oscar H. Banker an und ließ sich in Chicago nieder, wo er als Mechaniker in einer Werkstatt arbeitet. Aus dieser Zeit stammt auch seine allererste Erfindung, eine Schärfe-Vorrichtung für Bandsägeblätter.
Er ließ die Erfindung patentieren und verschrieb sich fortan völlig der Erfindung neuer Patente. Das wohl berühmteste seiner Patente führte zu einer völlig neuartigen Entwicklung in der Automobilgeschichte. Im Dezember 1932 meldete er das Patent für das erste Automatik-Getriebe an. Zwar hatte zuvor schon General Motors an einem solchen Projekt gearbeitet, doch diese Getriebe waren äußerst unzuverlässig und schnell defekt. Die Qualität von Bankers Automatik-Getriebe sprach für sich. Dennoch ließ sich der große GM-Konzern mehr als sieben Jahre Zeit, bevor man sich für Bankers Patent-Automatik entschied und sie fortan in alle Fahrzeuge einbaute. Auch die Servo-unterstützte Lenkung geht auf das Konto von Banks. Das US-Patent mit der Nummer 2.977.813 reichte er am 13. April 1955 ein. Am 4. April 1961 – also vor 55 Jahren – wurde es veröffentlicht.
Der findige Doch auch in anderen Bereichen konnte sich Banker einige wichtige Patente sichern, wie zum Bespiel für die Rotoren Steuerung des ersten Sikorsky Hubschraubers, Getriebegesteuerte Flugzeugpropeller und auch kleiner Patente wie für z.B. einem Überdruckventil oder Einem Hauptschalter für Licht und Batterie.