2019 Corvette ZR1 – Pace für die 102. Indianapolis 500

Die 2019 Corvette ZR1 ist das offizielle Pace Car für die Indianapolis 500 2018 und wird die Fahrer am Sonntag dem 27. Mai beim 102. Lauf des legendären Rennens zur grünen Flagge führen.

Es ist das 15. Mal seit 1978, dass eine Corvette seit 1978 als offizielles Pace Car dient und das 29. Mal seit 1948, dass ein Chevrolet dem Feld vorausfährt, damals mit einem Fleetmaster Six Cabrio von 1948.

Kein anderes Fahrzeug wurde öfter als die Corvette als Pace Car verwendet. Um die Verbindung des kultigen Supersportwagens mit dem „größten Spektakel im Rennsport“ zu feiern, wurden heute auf dem Indianapolis Motor Speedway die 2019 Corvette ZR1 und die anderen 14 Corvettes, die bei der 500 dabei waren, am Indianapolis Motor Speedway ausgestellt.

Das 2019 Corvette ZR1 Pace Car verfügt über:

• LT5 Small Block 6.2L Kompressor-V-8-Motor mit 755 hp und 715 lb-ft Drehmoment
• 8-Gang 8L90 Wipp-Schaltautomatik
• ZTK Performance-Paket mit einem am Rahmen montierten verstellbaren Kohlefaser-Heckflügel, Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen und Performance-Fahrwerk
• Magnetische selektive Fahrsteuerun
• Brembo Carbon Keramik Bremsanlage
• ZR1 Chrom-Aluminium-Räder, 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten
• Standard Performance Traction Management und elektronisches Limited-Slip Differential
• Einzigartige Indy 500 Lackierung
• Leistungsdaten und Videorekorder

Das Corvette ZR1 Pace Car beschleunigt in 2,85 Sekunden von 0 auf 60 mph und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 212 mph – die schnellste Corvette in der Geschichte.

Chevrolet und der Indianapolis Motor Speedway haben eine gemeinsame Geschichte. Chevrolet wurde 1911 gegründet, dem Jahr des ersten 500-Meilen-Rennens, und der Firmenmitbegründer Louis Chevrolet nahm zusammen mit seinen Brüdern Arthur und Gaston an frühen Indy 500 Rennen teil. Arthur Chevrolet nahm am Rennen 1911 teil und Gaston Chevrolet gewann es 1920.

Chevrolet strebt in diesem Jahr nach seiner siebte IndyCar-Marken-Meisterschaft in Folge und baut auf einer erfolgreichen Saison 2017 auf, in der es in 17 Rennen zehn Siege gab.