CfC Preservation Concours

Zum dritten Mal fand in München während des Motorworld Warm Up 5 Events der CfC Preservation Concours statt. In der historischen Kulisse der Zenith Halle präsentierten sich 36 unrestaurierte und original erhaltene Fahrzeuge dem interessierten Publikum und der zehnköpfigen Fachjury. Darunter echte Raritäten aus der Vorkriegszeit, Kleinstfahrzeuge und auch Motorräder.

Jeder der Besitzer der teilnehmenden Fahrzeuge konnte sich bereits als Sieger betrachten, denn sein Fahrzeug wurde zu diesem Wettbewerb gut gepflegter und erhaltener Fahrzeuge ausgewählt. Durch die Kooperation mit der Initiative Kulturgut Mobilität war der Preservation Concours auch ein Beitrag des Europäischen Kulturerbejahrs „Sharing Heritage“.

Klassensieger in der Kategorie Motorrad wurde der Besitzer der Peugeot 176 von 1954. In der Klasse der „Prestige Cars“ konnte der Bentley R-Type aus dem Jahr 1953 den Preis entgegen nehmen. In einem besonders guten Zustand präsentierte sich der Alfa Romeo Alfetta GT1.6 von 1978 und erhielt dafür den Motorworld Choice Award. Der preis der Initiative Kulturgut Mobilität ging an den Porsche 356 Roadster, der durch seine besondere Historie bestach.

In diesem Jahr gab es eine Sonderklasse für Feuerwehr-Fahrzeuge. Den Klassensieg in dieser Kategorie erhielt der Unimog 404S von 1966. Den Preis des Hauptsponsors Classic Data erhielt der Mercedes Benz 1313 mit Drehleiter von 1972.

Den Preis „Gentlemen Toys Award“ erhielt der Besitzer des Laverda Motorrads. In dem Teilnehmerfeld befanden sich auch Fahrzeuge mit einer sehr beindruckenden Geschichte und Patina. Darunter ein Porsche 356, der den Allianz Choice Award mit nach Hause nehmen konnte. Den AvD Choice Award erhielt der Panhard Dyna X Forgounette, ein ehemaliger Lieferwagen eines französischen Fischhändlers. In der Klasse „Utility Cars“ konnte der Range Rover im MCM Design den Klassensieg mitnehmen.

Erstmals nahmen sechs Fahrzeuge aus der Vorkriegsära an diesem Concours teil. Beachtliche Zeitzeugen einer Zeit, in der das Automobil noch in seinen Anfängen steckte. Darunter ein Falcon Knight von 1929 mit Schiebermotor, der den Preis „Discovering Mobility“ in Empfang nehmen konnte. Der Classic Car TV Choice Award ging an den Buick Model 60 Serie 8/67 Foordoor Sedan von 1931. Der Skoda Typ 430 galt bei der Jury bis zum Ende als Top Anwärter für den Klassensieg. Leider fiel er aus der Bewertung, da der Motor nicht ansprang. Ein Punkt im Reglement, der entscheidend für die Bewertung ist. Somit konnte der Graham Paige Special „Sharknose“, der punktegleich mit dem Skoda Typ 430 lag, den Klassensieg für die Vorkriegsfahrzeuge davon tragen.

Der Preis des Publikums ging an die Besitzer des Oldsmobile 98 Holyday Sceni Coupé von 1959.
Best in Show, den Preis der Jury, erhielt der Graham Paige Special „Sharknose“, der sowohl in seinem Erhaltungszustand als auch mit seiner Historie die Jury überzeugte.