Zukunft des Innenstadt-Verkehrs?

Sieht so eventuell das neue Stadtfahrzeug aus? Wenn es nach den schwedischen Gestaltern des Nobe Cars geht, wäre dieses sympatisch anmutende Elektrofahrzeug die Zukunft für die Innenstadt. Sie wollen ein Fahrzeug bauen, dass wie der Volkswagen Käfer umgehend die Blicke auf sich lenkt. Gleichzeitig leicht zu parken ist und viel Spaß beim Fahren macht. Heraus kam das Design eines dreirädrigen Viersitzers, der einige klassische Anmutungen mit sich bringt. Etwa das Heck, das stark an ein Fuldamobil erinnert oder die Front, die die klassischen Formen einer Kühlerfront etwa eines Ferraris oder Facel Vegas wiederspiegelt.

Das Nobe 100 Coupé ist ein dreirädriges, neu konstruiertes, leichtes Elektrofahrzeug. Zum allerersten Mal ein Auto, dessen Eigenschaften und Technologie darauf ausgelegt sind, Stück für Stück aufgerüstet zu werden, um ein Leben lang und zu halten. Der Kunde kann jederzeit ein Upgrade oder Recycling durchführen lassen. Mit seinem klassischen, eleganten Retro-Design und trotz seiner kompakten Größe bietet der Nobe Platz für drei Personen und viel Stauraum. Entworfen für das Stadtleben, ist der Nobe einfach zu parken und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von rund 110 km / h.

Der Nobe 100 verfügt über ein Allradantriebssystem mit drei Rädern. Die Reichweite der Batterie beträgt 220 km und es gibt eine zusätzliche, tragbare Batterie. Die kompakte Leichtbau-Karosserie und das minimalistische Design bieten Platz für drei Personen. Das klassische Design des Nobe setzt sich im Innenraum fort. Es verfügt auch über ein Cabrio-Hardtop und ist damit das erste Cabriolet EV. Es ist eine autonome und erstklassige Technologie, die den Fahrer identifiziert, wenn er sich seinem Auto nähert. Es öffnet automatisch die Türen, stellt die bevorzugte Temperatur ein und kann unter anderem Ihr Lieblingslied abspielen.

Aber noch geht dieser Kleinstwagen nicht in Produktion. Die Firma Nobe Cars sucht im Moment noch nach einer Finanzierung über Fundrising. Zum redaktionellen Zeitpunkt liegt die Gesamtfinanzierung noch bei 38%.