„The Key“ – das erste Ranking der Top Classic Car Sammler

Wer sind weltweit die Top 100 der Classic Car Sammler, deren Sammlungen einen Gesamtwert von über 8 Milliarden Dollar ausmachen? 50% dieser Kollektionen befinden sich in den USA, gefolgt von Europa und Asien. Angeführt wird die Rangliste von den Amerikanern Miles Collier, Fred Simeone, Peter Mullin und Ralph Lauren, der aus den Niederlande stammenden Evert Louwman, dem Schweizer Albert Spiess und dem Chinesen Anthony Wang.

Das Ranking der Top 100 Classic Car Sammler stellt gemeinsam mit den Daten und Fakten der Sammler den Fokus der ersten Ausgabe „The Key – Top of the Classic Car World“ dar, welches von The Classic Car Trust publiziert wird. Chefredakteur Antonio Ghini präsentiert fundierte Ansichten, vom Präsidenten der Internationalen Vereinigung des Automobils (FIA) Jean Todt über die Vorsitzende des Pebble Beach Concours Sandra Button bis hin zum Präsidenten der Jury des Concorso d’Eleganza di Villa d’Este, dem berühmten Designer Lorenzo Ramaciotti.

Außerdem werden Erinnerungen an die großen Autos des Kinos von Jürgen Lewandowski wachgerufen, wie auch eine Geschichte über das schönste Rennen der Welt, der Mille Miglia, und die wertvollsten Classic Cars mit Kunst und Sammleruhren verglichen. Nicht zu vergessen ist das „Buch im Buch“ von Antonio Ghini. Es beschreibt Ereignisse und die Begeisterung rund um die Welt der Sammler, bei denen das Herz und die Passion am Ende immer im Mittelpunkt stehen.

Das Ranking der Top 100 Classic Car Sammler stellt ein besonderes Highlight des jährlichen Reports dar. Die Beschreibung der Sammler und deren Sammlungen basiert auf Fakten und Daten aus öffentlich verfügbaren Quellen. Zudem wurden hierfür Auswertungen aus speziell für diesen Zweck durchgeführten Umfragen analysiert. In Anlehnung an Forbes und Fortune enthalten die Top 50 eine Beschreibung der Sammlungen. Beim Ranking werden mehrere verschiedene Parameter zusammengeführt. Zusätzlich zum ökonomischen Wert beinhalten sie auch die Teilnahme an Veranstaltungen, den Gewinn von Ehrungen und den Beitrag, den die Sammlung für das Image und die kulturelle Rolle des Sektors leistet. Wie in diesen Fällen üblich muss diese Klassifikation jährlich aktualisiert werden. Das berücksichtigt auch, dass Sammlungen, die bisher noch unbekannt oder absichtlich verborgen sind, eines Tages einbezogen werden.