Heveningham Hall Concours

Zum dritten Mal fand in England der Heveningham Hall Motorsport & Aviation Concours D´Elegance statt. Ein Schönheitswettbewerb, der sich vor allem den schönsten Motorsport Automobilen und historischen Flugzeugen.

Heveningham Hall stammt aus den Jahren 1778-80 und enthält Gebäudeteile aus aus dem frühen 18. Jahrhundert. Es wurde von Sir Robert Taylor für Sir Gerald Vanneck, 2. Baron von Huntingfield entworfen. Die Innenräume von 1781-17 wurden von James Wyatt entworfen. Der Hevenham Hall Country Fair Trust ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation. Seit seiner Gründung hat der Hevenham Hall Country Fair Trust über £ 700.000 für wohltätige Zwecke gesammelt.

Der Concours wird auf dem rund 2000 Hektar großem Gelände der Heveningham Hall in Suffolk abgehalten. Eine beindruckende Kulisse mit ebenso beeindruckenden Fahrzeugen. Auf den rund angeordneten Stufen der Wiese waren Fahrzeuge wie der rote Ferrari 250 GTO von Nick Mason, über einige McLaren Formel1 Boliden bis hin zum 1896er Benz Patent Motorwagen zu bestaunen.
Die 54 teilnehmenden Fahrzeuge wurden in drei Gruppen klassifiziert, Vorkrieg- und Nachkriegsfahrzeuge und Supercars. Karossen wie der Alfa Romeo Tipo B Monoposti von 1937, Bugatti Type 37 von 1927 repräsentierten die Vorkriegs Ära. Bei den Nachkrieg-Fahrzeugen waren es vor allem die Marken Ferrari und Porsche, die das Feld dominierten. Doch auch einige echte Raritäten überraschten die Besucher und Jury. Darunter ein Bizzarini, Maserati Birdcage, und das Aston Martin DB4 GT Jet Coupé.

In dem Supercar Concours Feld standen die modernen Sportler wie Pagaini Zonda C12, Aston Martin 6C Vulcan, Koenigsegg One oder auch der kürzlich vorgestellte Lancia Stratos.
Den Preis „Best of Show“ durfte auch hier wieder Peter Mullin für sein 1939 Delage D8-120 Cabriolet mit nach Hause nehmen. Das Fahrzeug spielte unter anderem in dem Spielfilm „ein Amerikaner in Paris“ mit Grace Kelly mit. Sieger in der Nachkriegs Ära wurde der Ferrari 250 GTO und in der Klasse Supercars konnte der Besitzer des Rothmans Porsche 962 von 1987 den Preis in Empfang nehmen.

Eine Besonderheit des Heveningham Hall Concours ist der Schönheitswettbewerb für historische Flugzeuge. Natürlich müssen diese auch ihre Flugtauglichkeit unter Beweis stellen und so werden einige Runden über das Anwesen gedreht. Darunter eine 1952 Morane-Saulnier 315, 1936 Percival Mew Gull , eine Spitfire oder die 1937 De Havilland 90 Dragonfly. Sieger in diesem Concours wurde die Morane-Saulier 315.

Fotos: © Cameron Maynard Aperto / Rufus Owen