Mille Miglia – Die Teilnehmer stehen fest

Mercedes-Benz ist in diesem Jahr erneut Automotive Sponsor der Mille Miglia (19.bis 22.Mai). Das Unternehmen schickt selbst zahlreiche Fahrzeuge aus der eigenen Sammlung auf die „1000 Meilen“, unter anderem die Mercedes-Benz Typen SS, SSK und mehrere 300 SL. Und erstmals in der Neuauflage der Mille Miglia wird auch ein 190 SL am Start sein: Originaldokumente belegen, dass 1956 ein Exemplar die ursprüngliche Veranstaltung mitgefahren ist. Das französische Fahrerteam Michel Bianco und Jean Loup Pellecuer, Startnummer 347, erreichte damals nach einer Fahrtzeit von 16 Stunden, 6 Minuten und 15 Sekunden den 121. Platz.

Insgesamt sind 440 Fahrzeuge im Wettbewerb, davon haben 70 bereits im ursprünglichen Rennen zwischen 1927 und 1957 teilgenommen. Besondere Erwähnung verdient ein Ferrari 340, mit dem Gigi Villoresi die Mille Miglia 1951 gewonnen hat. Am Start wird auch der Alfa Romeo 6C 2300 Pescara aus dem einstigen Besitz des Diktators Benito Mussolini sein. Dieser Alfa hatte im Jahr 1936 mit Ercole Boratto teilgenommen.

Nach Marken sind die italienischen Klassiker bei der Mille Miglia in Führung. Alfa Romeo kommt mit 64 Fahrzeugen (61 hatten sich beworben), Fiat bringt 39 an den Start (gemeldet waren 46). Mercedes-Benz ist mit 33 Klassikern vertreten (gemeldet waren 57). Bugatti: 20 Fahrzeuge, Jaguar 20, Lancia 39, Aston Martin 17, Porsche 21. Weitere 71 diverse Hersteller teilen sich die übrigen 75 Plätze.

87 Teilnehmer kommen aus Deutschland – es hatten sich 161 beworben. Die Schweiz ist mit 35 vertreten (65 Bewerbungen), Holland 68 Teilnehmer aus 115 Bewerbungen, USA 50 aus 66 Bewerbern.