Silverstone Classic 2018

Zum vierten Mal in Folge zog das größte klassische Automobilrennsportfestival der Welt, die Silverstone Classic, eine sechsstellige Besucherzahl an, die von einer magischen Mischung aus unvergleichlichen Retro-Racing-Grids, glitzernden Automobiljubiläen und einem Fest voller Attraktionen mit Spaß für die ganze Familie angezogen wurde.

Die spektakuläre Renn-Veranstaltung zeigte mehr als 1.000 Fahrzeuge aus acht Jahrzehnten Motorsportgeschichte. Das diesjährige, packende 21-Rennen-Programm lieferte wieder riesige Felder – oft zusammen mit mehr als 50 Autos – aus der Formel 1, GT, Sport und Tourenwagen, die heute als die goldenen Zeitalter von gestern angesehen werden.

Mit der weltberühmten Northamptonshire-Strecke, die den 70. Jahrestag ihres allerersten Grand Prix im Jahr 1948 feierte, waren die sonnendurchfluteten vier spektakulären Showdowns für illustre F1-Autos von besonderer Bedeutung. Zusätzlich zu diesen Feierlichkeiten zeigte eine Sonderschau acht große GP-Autos, die auf den ursprünglichen Rennbahnen in Silverstone gefahren waren, darunter ein Trio von sehr herausragenden ERAs sowie ein Paar wunderbarer Maseratis, wie sie von den ersten beiden F1-Weltmeistern, Giuseppe ‚Nino, „Farina und Juan Manuel Fangio gefahren wurden.

Auf der anderen Seite des Monoposti Spektrums – und der Höhepunkt einer unglaublichen dreijährigen Diamond Jubilee World Tour – war ein Rekordversuch der kelinen Formel Junior Fahrzeuge … so viele in der Tat, dass sie in zwei Teile aufgeteilt werden mussten.

1958 erstmals als erschwingliches Sprungbrett für junge Formel-1-Fahrer vorgestellt, war die Formel Junior ein großer globaler Erfolg. Er brachte nicht nur vier Weltmeister hervor – wie Jim Clarke OBE, John Surtees CBE, Denny Hulme OBE und Jochen Rindt – denen die Silverstone-Rennen gewidmet waren, sondern motivierten auch eine Vielzahl von jungen Ingenieuren und Designern, die sich von den cleveren Regeln inspirieren ließen und ihre eigenen unverwechselbaren Rennfahrzeuge aufbauten.

Rund 32 verschiedene Marken U der Formula Junior-Autos nahmen am Samstag Nachmittag an der ganz besonderen Diamond Jubilee-Bahnparade an der Strecke teil und unterstrichen damit die große Bedeutung dieser Klasse im Rennsport. Der aktuelle Fahrerstamm zeigte sich auch sehr talentiert: Cameron Jackson gewann den gesamten „Motor Sport Driver of the Weekend“ nach einem mitreißenden Kampf und wurde Zweiter, nachdem er wegen eines Kraftstoffleitungsbruch an seinem 1962er Brabham BT2 vom 50. Platz starten musste.

Am Sonntag stand der 60. Geburtstag der allseits beliebten British Touring Car Championship auf dem Programm. Mit diesem bemerkenswerten Meilenstein sah das Publikum vier spannende Stoßstange-An-Stoßstange-Wettbewerbe mit ehemaligen Champions wie John Cleland und Rickard Rydell, die frühere Rivalitäten aufleben ließen.

Die Besucher des „Tin Top Sunday“ wurden außerdem mit einer umwerfenden 60-Jahr-Jubiläums-Parade von BTCC belohnt, bei der der erfolgreichste Fahrer der Serie, Jason Plato, den letztjährigen Titelgewinner Subaru Levorg anführte. Dahinter wurde Plato von einem Austin Westminster A105 verfolgt, der von Jack Sears zum ersten Titel im Jahr 1958 gefahren wurde.

Andere bemerkenswerte Autos in der riesigen Kavalkade enthielten Doc Shepherds Titelgewinn-Fahrzeug Austin A40 von 1960, Frank Gardners Titel Escort von 1968, der ikonische 1994 Volvo 850 Estate mit seinem ursprünglichen Fahrer Rydell an der Spitze und mehrere Rennsieger, wie Stuart Graham hinter dem Lenkrad von einem ikonischen Faberge livierten Camaro aus der Heavy-Metal-Ära des BTCC.

Während die unvergleichliche Liste der Retro-Rennen die Superlative des Silverstone Classic Events bleibt, wurde das Geschehen auf der Strecke perfekt durch eine erstaunliche Palette an Off-Track-Unterhaltung ergänzt.

An drei farbenprächtigen Tagen auf dem Infield waren mehr als 110 Autovereine mit einer prunkvollen Auswahl von mehr als 10.000 klassischen Straßenfahrzeugen unterwegs. Viele dieser Vereine feierten auch Marken- und Modelljubiläen mit eigenen Paraden. Bemerkenswert unter anderem war der Morgan Owners Club, der den 50. Geburtstag des ikonischen Plus 8 feiert. Eine Truppe von Jaguar Clubs, ehrten das 70-jährige Jubiläum des bahnbrechenden XK120 Sportwagens sowie 50 Jahre XJ Modelle.

Eine weitere erstaunliche neue Attraktion war eine schillernde Präsentation von Supercar Legenden, präsentiert von Yokohama, direkt im Herzen von Silverstones International Paddock. Im Einklang mit dem Charakter der Veranstaltung wurden nicht nur einige der neuesten Speedster aus der Welt der Hyper-Marken wie Aston Martin, Koenigsegg, Pagani und TVR gezeigt, sondern auch ikonische Vorläufer, die das Erbe der teilnehmenden Marken unterstrichen.

Die nächste Silverstone Classic findet vom 26. bis 28. Juli 2019 statt.