Dix Mille Tours de Castellet

Nach einer zweimonatigen Sommerpause waren die Fahrer an diesem Wochenende bei der Dix Mille Tours du Castellet wieder in Aktion. Die Gentlemen-Driver waren in den verschiedenen Klassen der neun Startgruppen aufgeteilt und zeigten, dass sie nichts von ihrem Flair für ein Spektakel verloren hatten!

Die Teilnehmer an den historischen Rennen von Peter Auto nahmen Anfang Juli eine Auszeit und kehrten an diesem Wochenende fit und braungebrannt zurück. In diesem Jahr wurden alle Rekorde mit 15.000 Zuschauern auf den Tribünen (12.000 im Jahr 2017) und 298 Rennwagen auf der Strecke (240 im Jahr 2017) erneut gebrochen! Neben Quantität war Qualität angesagt. Dabei waren ein Maserati 300 S (1955), ein Ferrari 250 GT Berlinetta (1960), ein Shelby Cobra Daytona (1965)ein Ford GT 40 (1968) und viele mehr.

Historisch?
Während die Bezeichnung „Collection“ nur für Straßenautos gilt, wenn sie über 30 Jahre alt sind, geht im Rennsport alles viel schneller. Nehmen Sie zum Beispiel Peugeot. Ende 2011 verabschiedete sich die Marke von Endurance-Rennen. Das scheint schon Ewigkeiten her zu sein, so selten sieht man die fabelhaften 908er in Aktion. Die Zuschauer bei Dix Mille Tours hatten das Glück, einen der französischen Prototypen zu sehen, die mit anderen modernen Autos wie dem Ferrari 333 SP (1997), dem Dodge Viper GTS-R (2002) und dem Maserati MC12 (2004) unterwegs waren. Alle gehörten zu den rund zwanzig Autos der Global Endurance Legends gehörten, einem neuen Startfeld, das nach Spa-Classik, Grand Prix de l’Age d’Or und Le Mans Classic zum vierten Mal in diesem Jahr gezeigt wurde. Wir werden sie sicherlich nächstes Jahr wiedersehen, denn sie haben vor allem bei der jüngeren Generation viel Begeisterung ausgelöst.

Himmel, Sonne, Track
Die Dix Mille Tours steht seit 2010 im Veranstaltungskalender von Peter Auto und ist ein Ereignis, auf das sich die Teilnehmer besonders freuen. Die breiten Run-off-Areas, die die Strecke säumen, ermöglichen es den Fahrern – ob erfahren oder nicht – sich am Steuer von Autos von großem historischem Wert auszutoben. Das gilt auch für die Besitzer von Collector Cars. Neben den Rennwagen verwandelten 400 Automobile aller Art – sportlich, populär, luxuriös – aus allen Epochen die Veranstaltung an drei Tagen in ein Freilichtmuseum unter blauem Himmel. Die Bedingungen waren ideal für einen Spaziergang in den für Zuschauer offenen Paddocks, ein seltenes Privileg heutzutage.

Next Up
Ausnahmsweise waren die Dix Mille Tours der letzte Vorhang der Peter Auto-Saison. Die Var Classic wurde früher als sonst ausgetragen und die letzte Runde der historischen Rennen findet in acht Wochen im italienischen Imola statt.