Hot Wheels Special Edition

Die meisten von uns erinnern sich sicherlich noch an die kleinen bunten Flitzer von Hot Wheels im 1:64 Format mit Namen wie Beatnik Bandit, Cheetah, Deora oder Silhouette. Durch ihre dünnen Achsen und einer sehr ausgetüftelten Radaufhängung waren die kleinen Spielzeug Fahrzeuge schnell und bereiteten auf den orangen Looping Schienen großen Spaß.

1968 stellte Hot Wheels die ersten sechzehn Modelle der Hot Wheels Serie vor. Im Mai 1968 erschien als erstes Modell der Custom Camaro. Im Laufe des Jahres folgten die restlichen fünfzehn Modelle, darunter auch die Custom Corvette C3, die als echtes 1:1 Modell von General Motors erst Monate später gezeigt wurde.

Jedes Hot Wheels Model stellte einen Hot Rod oder Custom Build dar. Über die letzten fünfzig Jahre kamen immer wieder neue Modelle hinzu. Immer öfter wurden die Modelle an echte 1:1 Umbauten angelehnt und deren Design in Miniatur übernommen, so wie auch vor einigen Jahren Modelle aus der berühmten Fernsehserie Gas Monkeys Garage. Viele der Modelle haben heute einen echten Sammlerwert. Als teuerstes Hot Wheels Modell zählt bis heute das 1969 vorgestellte Prototyp Modell Volkswagen Beach Bomb, das mit bis zu 150.000 Dollar dotiert ist.

Zum 50. Jubiläum der Hot Wheels Kollektion bringt Mattel nicht nur die sechszehn ersten Modelle in Neuauflage, sondern präsentiert dazu auch noch ein „Showroom Display“ im Stile der 60er Jahre, in dem jedes einzelne Modell einen Platz hat. Jedes der Fahrzeuge ist mit einer exklusiven „Spectraflame“-Farbe lackiert. Unterhalb des Dioramas befindet sich eine Schublade, in der die Modelle verstaut werden können, wenn sie nicht in dem Miniatur Showroom stehen sollen.

Das Diorama mit den 16 Fahrzeugen soll rund 500 Dollar kosten und ist offiziell seit dem 8. November im Verkauf. Die Sonderedition zum 50 Jubiläum ist auf 1500 limitiert.