1954 Ferrari 500 Mondial Spider

Der Ferrari 500 Mondial Spider aus dem Jahr 1954, wurde von vier Personen besessen, beworben und/oder bewundert, die für Popkultur, Automobilgeschichte und das Erbe Kaliforniens von zentraler Bedeutung sind, wird am 17. Januar auf der Sammlerfahrzeug-Auktion in Scottsdale, Arizona, angeboten.

Der italienische Sportler, der auf Fotos mit einem bewundernden James Dean abgebildet ist, hat die Fingerabdrücke zahlreicher berühmter Persönlichkeiten.

Er wurde als 11. von 12 ersten Mondial-Spider Modellen der Serie gebaut. Er wurde im März 1954 mit der Motormontage, der Fertigstellung des Chassis zwei Monate später und dem Verkauf im Juli 1954 an ‘Rubi’ im Werk hergestellt. Der Rennwagen wurde zeitweilig für die Straße mit Bologna-Kennzeichen angemeldet. Dann wurde der Ferrari nach New York verschifft und gleich am ersten September-Tag durch die Staaten nach Santa Barbara geflogen, um ihn für das Labour-Day-Rennen am 4. und 4. September einzusetzen.

Dort im Fahrerlager führte Rennfahrer Porforio Rubirosa sein neues Spielzeug, den Ferrari sowie seine neue Beau Zsa Zsa Gabor vor. Aber nicht in der leuchtend roten italienischen Rennfarbe, sondern stattdessen trug die brandneue Barchetta ein tiefblauen Lack, während Gabor ein hellblaues Kleid trug! Rubirosa freundete sich rasch mit dem Auto an und machte den zweiten und den siebten Platz in seiner Klasse, aber aus irgendeinem Grund wurde ihm vielleicht ein Angebot unterbreitet, das er innerhalb dieses Wochenendes nicht ablehnen konnte. Das Fahrzeug wurde von einer anderen Helden der Zeit übernommen. John von Neumann.

Johnny von Neumann war ein Pionier der Straßenrennen- und Automobilkultur in Kalifornien. Als aktiver und erfolgreicher Amateurrennfahrer war er einer der Gründer des California Sports Car Club und gilt als Eigentümer des einflussreichen Competition Motors als der Mann, der sowohl Porsche (von Volkswagen ganz zu schweigen) als auch Ferrari in Kalifornien einführte . Nachdem er erfolgreich Ferraris gefahren und Fahrer wie Phil Hill eingestellt hatte, wurde Neumann der südkalifornische Händler von Ferrari. Er war maßgeblich an der Schaffung eines der weltweit am meisten geschätzten Sportwagen beteiligt – dem Ferrari California Spider – nachdem er die Ferrari-Verantwortlichen davon überzeugt hatte, eine offene Berlinetta zu bauen.

0438 MD war von Neumanns erster Ferrari. Er ließ das Fahrzeug im traditionellen Rosso Corsa lackieren und innerhalb eines Monats, belegte er in Palm Springs den ersten Platz in der Klasse EM2 3 den zweiten Platz in der Gesamtwertung im 3. Rennen. Weiter südlich bei den 6 Hours von Torrey Pines im November teilte er die Fahrt mit seinem Mechaniker William Pringle und platzierte sich mit einem hervorragenden 2. Platz. Den Erfolg konnte er für die nächsten 2 Jahre fortsetzen und sein Team wuchs. Als Neumann 1955 nach Santa Barbara zurückkehrte, erfuhr der Ferrari 0438 MD weiteren Ruhm in seiner Historie …

Als Amateurrennfahrer fuhr Dean in mehreren Rennen in seinem Porsche 356 Speedster. Er gewann sogar die Amateur-Klasse und den 2. Platz beim Hauptrennen der Palm Springs Road Races 1955 sowie den 1. Platz in seiner Klasse und den 3. Platz in Bakersfield. Er trat in die Straßenrennen von Santa Barbara ein, musste sich aber wegen eines durchgebrannten Kolbens zurückziehen. (Er startete auf Position 18 und stieg in nur fünf Runden auf Rang 4 vor). Mit viel Zeit ging er in den Boxengassen in Santa Barbara herum, inspizierte die verschiedenen Autos und unterhielt sich mit ihren Besitzern. Dabei wurde er fotografiert als er den 0438MD bewunderte. Fotografen müssen den Anblick des leidenschaftlichen Auto-Liebhabers, der den Ferrari bestaunt, so geliebt haben, dass sie an diesem Tag eine Handvoll Souvenir-Schüsse gemacht werden, die als einige der ikonischsten Bilder des Stars hervorgingen.