Historic Sportscar Racing in Daytona

Zum vierten Mal fand im November 2018 das Historic Sportscar Racing Daytona 24 Stunden Rennen auf dem Daytona International Speedway in Florida statt. Die Strecke ist 3,45 Meilen lang und die Teilnehmer fuhren in unterschiedlichen Klassen. Am Ende gab es sechs unterschiedliche Gesamtsiege. Jeder der Sieger erhielt eine bei dem französischen Luxusuhrenhersteller B.R.M. gefertigte Sonderedition eines Chronographen.

Den Gesamtsieg des 24 Stunden Rennens holte sich 2018 das Team Jim Cullen und Franz Beck in der Gruppe A mit ihrem 1968 Lola T70. Zum zweiten Mal in Folge siegte das Team Harrold und Wheeler in ihrem roten Chevron B23/36 Baujahr 1979 in der Chevron Gruppe der HSR Classic Daytona. Auch das Team Tommy Dreelan und Aaron Scott mit ihrem Celtic Speed Porsche 962 von 1987 konnten in der Gruppe C ihren zweiten Sieg in Folge einfahren. Weitere Wiederholungssieger war das Team Mike Gaulke und Thomas Merrill in der Gruppe F mit dem Porsche 911 JWE Motorsports von 1974.

Das Team Steve Cohen und Ray Snowdon schafften es zum ersten Mal in der vierjährigen Geschichte des HSR Daytona Classic Rennens, dass ein Prototyp den Klassensieg erreichte. Sie schafften es, sich mit ihrem Oldsmobile Aurora GTS Prototyp einen deutlichen Vorsprung in der Gruppe D herauszufahren.

Die B.R.M. Chronographenuhr in Gruppe B ging an Walo Bertschinger und die italienische Sportwagenrennlegende Arturo Merzario, die mit ihrer 1968 Corvette Roadster auf den ersten Platz in der GT Klasse und den dritten Platz in der Gesamtwertung einfuhr. Die zweite B.R.M. Chronographen-Uhr in Gruppe D wurde an Neil Primrose, dem Top-Sieger der Prototyp-Klasse, bei seinem Daytona-Debüt vergeben. Primrose, der Schlagzeuger der schottischen Rockband Travis, überwand einige frühe Ausfälle, um alle anderen Prototypen der Gruppe D in seiner Lola B2K / 40 zu überholen.