„Carmen“ auf dem Genfer Autosalon

Auf dem Genfer Autosalon wird im nächsten Monat die Weltpremiere der „Carmen“ stattfinden – keine Oper, sondern ein vollelektrischer Hyperlux-Tourer der spanischen Luxusautomarke Hispano Suiza.

Benannt nach Carmen Mateu, der Enkelin des Gründers von Hispano Suiza, ist das neue Modell der ultimative Ausdruck von klassisch inspiriertem Design, Technologie der nächsten Generation, berauschender Kraft und technisch ausgereifter Dynamik.

Die handgefertigte Carmen wurde in Barcelona entworfen, entwickelt und hergestellt und basiert auf einem supersteifen, handgelegten Kohlefaser-Monocoque. Dies ist die Grundlage für den außergewöhnlichen Luxus, den Komfort, die Innovation und die Liebe zum Detail des Fahrzeugs, die auf einzigartige Weise mit einer technologisch überlegenen, vollelektrischen Leistung kombiniert werden.

Inspiriert wurde das neue Modell von Dubonnet Xenia, eines der eleganten und luxuriösen Fahrzeuge, die Hispano Suiza im Jahr 1938 gebaut hat. Die Entwicklung und der Bau der Carmen und seines kundenspezifischen elektrischen Antriebsstrangs werden von QEV Technologies, dem Produktionspartner des Unternehmens, verantwortet.

QEV Technologies ist ebenfalls in Barcelona ansässig und verfügt über ein Team hochqualifizierter Ingenieure mit Erfahrung in Design, Konstruktion, Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion für Formula-E-Teams, Supersportwagenmarken und bekannte Automobilhersteller.