RM Sotheby’s in Paris

RM Sotheby’s erzielte am Mittwoch, dem 6. Februar, die höchste Gesamtsumme für die Pariser Auktion und erwirtschaftete bei seinem sechsten Jahresverkauf während der Rétromobile mehr als 32,4 Millionen Euro. Ein überfüllter Auktionssaal, begeisternde Angebote und starke Preise wurden den Abend über gesehen, angefangen mit einer Auswahl an Motorsport-Erinnerungsstücken, die die Erwartungen weit übertrafen. Das Highlight dieser Kategorie war der Rheos-Helm von Ayrton Senna McLaren, der seinen Schätzpreis mit 162.000 € übertraf. Der Verkauf von RM Sotheby’s in Paris begrüßte Bieter aus nicht weniger als 45 Ländern und verzeichnete einen Anstieg der Bieter um 25 Prozent gegenüber 2018.

Der Ferrari F40 LM von 1987 war zweifelsohne der Star des Verkaufs und bot eine der sehr seltenen Gelegenheiten, einen der legendären Maranello-Sportwagen der Moderne zu erwerben. Das Interesse an dem Auto vor dem Verkauf war sehr groß, und durch das intensive Bieten im Saal und über die Telefone erreichte das Auto 4.842.500 € – ein neuer Weltrekord für dieses Modell.

Der 1994 Bugatti EB110 Super Sport, eines von nur 30 gebauten Exemplaren, mit 916 Kilometern, zweifelsohne einem der niedrigsten Kilometerstände auf der Uhr, war ein Beweis für die anhaltend hohe Nachfrage nach Top-Supercars. Der Schätzpreis: 1.300.000 € –(1.800.000 €). Beim EB110 eröffnete sich ein langanhaltender Wettbewerb zwischen drei Bietern am Telefon und einem im Saal. Dabei konnte der bisherige Rekord für das SS-Modell von RM Sotheby’s (1.152.500 €) fast verdoppelt werden. Weitere moderne Highlights waren der 2017er Ferrari F12tdf, bei dem ein Bieterwettbewerb mit einem über dem Schätzpreis liegenden Endpreis von € 1.197.500 (Schätzpreis: € 825.000 – € 950.000) stattfand. Beim Porsche 918 Spyder aus dem Jahr 2015, der vom Werk mit Liquid Metal Silver-Finish, Magnesium-Felgen und dem Weissach-Heckspoiler komplett ausgestattet wurde, fiel der Hammer bei 1.101.875 Euro (Schätzpreis: 950.000–1.200.000 Euro) und der 2018 Bugatti Chiron mit einem Kilometerstand von weniger als 1.800 km sowie der Classiche-zertifizierte 1996 Ferrari F50 wurden unmittelbar nach der Auktion für 2.275.000 € bzw. 1.700.000 € verkauft.

Historische Sport- und Rennautos aus den 50er und 60er Jahren spielten ebenfalls eine Rolle bei der Versteigerung. Mit dem Porsche 550 RS Spyder von Porsche, dem ersten Rennwagen aus dem Jahr 1956, wurde ein Endpreis von 3,042,500 € erzielt – der zweithöchste Verkauf der Nacht. Ein 1966er Ferrari 275 GTB / 6C, der erste von nur acht Long Nose-Exemplaren, die frisch restauriert wurden und in ihrer seltenen ursprünglichen Farbgebung restauriert wurden, wurde unmittelbar nach der Auktion für 2,860.000 € verkauft und machte die Top Drei komplett.

Beim Verkauf von RM Sotheby’s in Paris wurden erstmals Autos aus der mit Spannung erwarteten Youngtimer Collection angeboten, einer Ein-Vorbesitzer-Gruppe mit mehr als 140 modernen Klassikern aus den 1980er, 1990er und 2000er Jahren. Die Preise waren bei den 25 beim Verkauf präsentierten Autos hoch, und es wurden zahlreiche neue Benchmarks für Modelle erzielt, die auf einen veränderten Sammlergeschmack hindeuten. Mit dem 1989 Mercedes-Benz 560 SEC AMG 6.0 „Wide-Body“ aus dem Jahr 1989 wurde am Place Vauban ein langwieriger Bieterwettbewerb entfacht, der letztendlich bei 297.500 € endete. Damit wurde die Vorschätzung verdoppelt und ein neuer Weltrekord für dieses Modell auf einer Auktion aufgestellt (Schätzpreis: € 150.000– € 200.000).

Der Top-Verkauf der Youngtimer-Gruppe war ein Ferrari-Superamerica aus dem Jahr 2006 für € 590.000, der neu für die kuwaitische Königsfamilie geliefert wurde und in einer großartigen Sechsgang-Schaltgetriebe-Spezifikation mit dem HGTC-Paket präsentiert wurde (Schätzpreis: € 575.000 bis € 650.000). Zu den weiteren herausragenden Losen aus der Collection gehört eeine Gruppe von Modellen mit geringer Laufleistung, die die Erwartungen weit übertroffen haben. Für einen 17.000 km-Porsche 928 GTS (1992) in auffälliger Ausführung wurden 138.000 € (Schätzpreis: 70.000 € bis 85.000 €) erzielt , ein BMW Alpina B12 von 5,7 von 1994 brachte 207.000 € (Schätzpreis: 175.000 € bis 225.000 €), ein Audi Quattro von 1985 77.625 € (Schätzpreis: 40.000 € bis 50.000 €) und ein 1994er Mercedes-Benz E 500 Limited wurde für 86.250 € verkauft (Schätzpreis: 40.000 € bis 50.000 €).