Die Highlights des Genfer Automobilsalons

Bugatti La Voiture Noire
Das teuerste Fahrzeug auf dem Genfer Automobilsalon war sicherlich der Bugatti La Voiture Noire, mit einem Preis von rund 11 Millionen Dollar. Er basiert auf dem Bugatti Chiron und ist ein Einzelstück für einen Käufer. Der sechzehn-Zylindermotor leistet ganze 1500 PS.

Pininfarina Battista
Ein weiteres Highlight des Automobilsalons war sicherlich der Pininfarina Battista Supersportwagen mit elektrifizierten Antrieb. Die derzeitige Höchstgeschwindigkeit wird von Pininfarina mit ganzen 350 km/h angegeben, bei einer Reichweite von rund 450 Kilometer.

Arcfox GT
Der in Spanien gebaute Arcfox GT wurde in Genf in zwei Versionen angeboten, dem etwas harmloseren Straßenflitzer und dem Modell, dass komplett auf elektrifizierter Formel E Technik basiert. Ganze 1632 PS mit 1320 Nm soll der Sportler auf die Straße bringen.

Engler F.F.
Der Engler F.F. ist ein Wolf im Schafspelz. Eigentlich als Quad konzipiert, versteckt sich ein bissiges Hypercar hinter der Fassade. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,5 Sekunden lässt sich seine Beschleunigung nur erahnen. Angetrieben wird der Engler F.F. von einem 5,2 Liter V10 Motor.

Puritalia
Dieser V8 Hybrid mit einem 750 PS Mittelmotor und einem Elektromotor auf der Hinterachse beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 2,7 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 335 km/h. Er soll in einer Auflage von 150 Stück entstehen.

GFG Style Kangaroo
Der allradgetriebene Elektro-Sportwagen aus dem Hause Giorgo und Fabrizio Giugiaro dürfte das auffälligste Designfahrzeug auf dem Automobilsalon gewesen sein, denn es handelt sich indirekt um eine SUV Studie, wirkt aber wie ein Hypersportwagen. Seine Sprintzeit von 0 auf 100 km/h liegt bei 4 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit ist mit 250 km/h angesetzt. Alles voll elektrisch.

Ginetta
Der neue britische Kohlefaser Sprinter nennt sich Akula, der russische Name für Hai. Ginetta baut auf einen Sechszylinder V8 Motor mit einer Leistung von 600PS und einem Gewicht von nur 1150 Kilogramm.

Koenigsegg
Mit dem neuen Koenigsegg Jespo strebt der Hersteller einen neuen Geschwindigkeitsrekord für Serienfahrzeuge an. Er will die über 480 km/h überschreiten und damit die Schallmauer durchbrechen. In Simulationen soll dies schon funktioniert haben.