Subaru Crosstrek Desert Racer – Klassensieg in Baja

Der Subaru Crosstrek Desert Racer errang beim Baja 500-Offroad-Rennen 2019 seinen ersten Klassensieg, setzte sich unter schwierigen Bedingungen durch und dominierte die Klasse 5. Das Vater-Sohn-Team Neal und Dusty Grabowski konnte bei dem besonders harten Baja-Kurs durch sogar einige der schnellsten Konkurrenten abhängen; Mit seinem Sieg beim legendären Baja-Rennen und dem letztjährigen Sieg beim Vegas to Reno 2018 hat das Crawford Performance / Grabowski Brothers Racing (GBR) -Team siegte in weniger als 12 Monaten bei zwei der vier großen Wüstenrennen in den USA und Mexiko in der Klasse 5.

Wüstenrennen sind dafür bekannt, dass sie extrem für Fahrzeuge sind. Der diesjährige Baja 500 war keine Ausnahme. In der Nähe des Starts und des Ziels der Veranstaltung befanden sich mehrere Schlammgruben, die die ersten Fahrzeuge verlangsamten und zu Verzögerungen im weiteren Verlauf führten. Fahrer Neal Grabowski machte schon beim Start kräftig Druck. Zur Hälfte der 487-Meilen-Veranstaltung hatte sich Sohn Dusty auf den Fahrersitz gesetzt, und das Team hatte einen erheblichen Abstand gegenüber den anderen Teams der Klasse 5 aufgebaut. Der Rest des Rennens verlief nicht ohne Drama – indem sie den Reifenspuren eines Konkurrenten folgten, entfernte sich das Desert Racer-Team 15 Meilen vom Ziel, nahm eine falsche Kurve und musste sich aus einer Schlucht befreien – aber sie konnten nach 16 Stunden auf der Strecke als Klassenerster das Ziel überqueren.

„Baja zu gewinnen ist ein Traum für jeden, der in der Wüste Rennen fährt”, sagt Dusty Grabowski. “Dies war eine schwierige Aufgabe – die Bedingungen waren eine große Herausforderung.”

Zusammen mit dem Gesamtsieg von Subaru Motorsports USA von 1: 2 bei der Oregon Trail Rallye verschaffte der Baja-Klassenzieg an einem einzigen Wochenende einen Doppelsieg für das Werksteam von Subaru. Das Subaru-Team wird versuchen, diesen Erfolg beim Saisonauftakt der Americas Rallycross (ARX) -Meisterschaft auf dem Mid-Ohio Sports Car Course vom 8. bis 9. Juni zu wiederholen.