Der Aston Martin Goldfinger

Für die diesjährige Monterey-Auktion am 15. August kündigt RM Sotheby‘s „An Evening with Aston Martin“ an. Unter den Hammer kommt dabei ein Aston Martin DB5 aus dem Jahr 1965, einer von nur drei erhaltenen Exemplaren, die Eon Productions für den Film „Goldfinger“ in Auftrag gegeben hat.

Wie seinerzeit der legendäre Waffenmeister Q (Desmond Llewelyn) 007 (Sean Connery) erklärte, war der grau lackierte DB5 mit einem hydraulischen Überfahrschutz an den Stoßfängern vorne und hinten ausgestattet, und in jedem Kotflügel befand sich ein Maschinengewehr des Kalibers Browning .30, ein integriertes Radarverfolgungsfernrohr, drehbare Nummernschilder und ein Auswurfsystem für Beifahrersitze.

Der Erfolg von Goldfinger war auch ein Erfolg für Aston Martin, denn der Absatz des DB5 wuchs nach dem Kinohit signifikant. Zum nächsten Bond „Thunderball“ bestellte die Filmproduktion Eon zwei weitere DB5-Limousinen.

Stephane Connery äußerte sich jetzt vor dem Verkauf im Namen seines Vaters Sean: „Diese DB5 sind fantastisch. Tatsächlich hat sich mein Vater vor kurzer Zeit selbst einen sehr guten DB5 gekauft. “ Im Anschluss an die Filme und die Promotion-Tour wurden die Autos nicht mehr benötigt, da die nächsten beiden Bond-Filme andere Autos nutzten. Sie wurden 1969 vom bekannten Sammler Anthony Lord Bamford gekauft.

Bamford verkaufte dann DB5 / 2008 / R an B.H. Atchley, dem Besitzer des Smokey Mountain Car Museum in Pigeon Forge, Tennessee. Der Aston Martin war das Herzstück des Museums. Er war 35 Jahre lang in einem makellosen Zustand und wurde regelmäßig zu Übungszwecken in Betrieb genommen. Im Jahr 2006 durfte RM Sotheby’s (zuvor RM Auctions) genau diesen Bond DB5 in einem weitgehend unrestaurierten Zustand zum öffentlichen Verkauf anbieten.

Seitdem wurde eine gut dokumentierte, kostenintensive Restaurierung des renommierten Schweizers Roos Engineering abgeschlossen. Roos Engineering ist eine von 13 Spezialeinrichtungen, die Aston Martin zu offiziellen Heritage-Spezialisten ernannt hat. Das Chassis und die Karosserie wurden nicht nur vollständig auf die richtigen Standards überarbeitet, sondern alle 13 von John Stears entworfenen Bond-Modifikationen wurden ordnungsgemäß aufgearbeitet, um wie ursprünglich gebaut zu funktionieren.

Das erste von Stears modifizierte Auto ist seit 1997 verloren gegangen, wodurch die Anzahl der überlebenden Exemplare auf nur drei reduziert wurde. Das angebotene Auto ist eines von nur zwei neugebauten mit allen Bond-Geräten und der Fahrgestell-Nr. 2008 / R zeichnet sich durch eine äußerst minimale Kette von Eigentümern aus, die über 50 Jahre nur drei private Eigentümer hatten, darunter eine 35-jährige Museumsausstellungsdauer. Der DB5 ist ein unglaublich seltenes und aufregendes Beispiel für das als „berühmtestes Auto der Welt“ geltende Auto und bietet eine einmalige Gelegenheit für den ernsthaften Markensammler … oder Geheimagenten (ca. 4.000.000 – 6.000.000 USD).

RM Sotheby’s wird diesen Sommer den Bond DB5 in Nordamerika ausstellen. Die Daten für Juli werden noch bekannt gegeben. Das Auto führt den “Abend mit Aston Martin” an, einen besonderen dritten Auktionsabend am 15. August während des RM Sotheby’s Flaggschiff-Monterey-Verkaufs. Beim diesjährigen Monterey-Verkauf (15.-17. August) werden wieder mehr als 120 der weltweit wichtigsten Automobile in der ultimativen Sammlerautodestination präsentiert.

Weitere Informationen zur Auktion 2019 in Monterey von RM Sotheby’s finden Sie unter www.rmsothebys.com.