Monza Historic 2019

Einige Rennstrecken lassen niemanden gleichgültig und der Autodromo Nazionale di Monza ist einer von ihnen. Das Layout hat sich seit seiner Eröffnung kaum verändert, und die erfahrensten Fahrer erreichen Rekordgeschwindigkeiten. An diesem geschichtsträchtigen Ort fand vom 20. bis 22. September in Monza Historic die vorletzte Runde der Serie von Peter Auto statt. Fast 300 Autos waren am Start und der Nissan R90 CK aus dem Jahr 1990 von Pierre-Alain FRANCE & Raymond NARAC erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 306,3 km / h.

Am Freitag, den 20. September, rasten um 09:00 Uhr die ersten Autos auf die Strecke und starteten Monza Historic! Das Endurance-Starterfeld der Sixties brachte das freie Training ins Rollen. Dies war die letzte Gelegenheit für die Teilnehmer, vor dem Anpfiff des Qualifyings endgültige Anpassungen vorzunehmen. Das gleiche Verfahren gilt für Classic Endurance Racing 1 & 2, The Greatest’s Trophy, Heritage Touring Cup, 2.0L Cup und Endurance Racing Legends. Die Gruppe C Racing und der Coppa Geki Russo kamen mit ihren Qualifyings sofort auf den Punkt!

An diesem Wochenende war Ferrari stolz auf die Freude der Tifosi, als rund fünfzehn Autos an den Start gingen. Darunter einige der besten von Maranello: Beim Rennen der Gruppe C konnten die Zuschauer einen Blick auf den sehr seltenen Jaguar XJR-14 werfen, von dem nur drei mit einem F1 Ford V8-Motor produziert wurden. Es wurde von Gérard LOPEZ und Eric HÉLARY gefahren, die 1993 die 24 Stunden von Le Mans siegten. Es ist interessant festzustellen, dass HÉLARY seinen Titel in einem Peugeot 905 gewann, dem großen Rivalen des Jaguar XJR-14 zu dieser Zeit. Die Zuschauer erkannten diese Rivalität auf der Strecke dank der Anwesenheit eines 1993 von Dominique GUÉNAT gefahrenen Peugeot 905 EV1B in dieser Startaufstellung. Der Peugeot 905 hat am Wochenende in Monza Historic erneut den Jaguar XJR-14 überholt.