Schaulauf der Schönen – Concorso D´Eleganza 2016

Auf der Terrasse der Edelherberge Villa d’Este am Westufer des Comer Sees trank man kühlen Champagner, knabberte dicke Oliven und gesalzene Mandeln während die teuersten Autos der Welt zwischen den Kaffee-Tischen und dem Comer See über den knirschenden Kies rollten. Schaulauf der automobilen Schönheiten beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este. Höhepunkt eines automobilen Wochenendes der Extraklasse.

Schon vor 87 Jahren war das so am Comer See. Die stolzen Besitzer schöner Fahrzeuge trafen sich und zeigten ihre Kostbarkeiten. Ein Wagen, der nach seinem Auftritt im Jahr 1935 nun zum zweiten Mal dabei war, gewann 2016 die begehrte Auszeichnung Coppa d’Oro. Der Lancia Asturia Serie II Baujahr 1933 überzeugte das Publikum. 18 Monate, nachdem der Wagen hergestellt worden war, bekam er seine aufregende Karosserie von Castanga. Das schöne Blechkleid hatte früher einen Alfa Romeo 8C geschmückt. Bestellt hatte den Umbau Benito Mussolini’s Sohn Vittorio, damit der Stromlinien-Lancia fortan bei Rennen eingesetzt werden konnte. Der 2.6 Liter Motor wurde seinerzeit gegen einen V8 Motor ausgetauscht, der noch heute eingebaut ist. Im August 1935 startete der Lancia beim 24-Stunden Rennen von Pescara, fünf Wochen später das erste Mal beim Concorso Villa d’Este.

 

 

Bei ihrer Wahl hatten es die Herren der Jury nicht leicht und verbrachten viele Stunden damit Fahrzeug um Fahrzeug zu inspizieren. Echtheit, Originalität, Funktionalität und Historie waren wichtig. In der Klasse A brillierten die Vorkriegswagen, die besonders gut zeigen wie in den 1920er und 1930er Jahren der persönliche Geschmack eines privilegierten Kundenkreises umgesetzt wurde. Die Supercars, die vor 1945 gebaut wurden spiegeln oft technische Rafinessen und neues Design. Sie hatten ein einziges Ziel: ihre Besitzer sollten sich magisch fühlen. Die magische Höchstgeschwindigkeit an die man seinerzeit dachte, lag bei 200 km/Stunde.
Zum Hochgenuss für Kenner gehörten die Fahrzeuge der Klasse C. Vor dem Krieg wurden diese hochklassigen Fahrzeuge hergestellt. Luxus und Kreativität vereinen sich in ihnen. Eine der außergewöhnlichsten Fahrzeuge war der Rolls-Royce Silvercloud von 1958 mit einer Heckflosse, um die ihn manch ein US-Car beneidet hätte. Als „Honeymoon Express“ machte der Wagen Geschichte, denn der Kofferraum ist so groß, dass das Reisegepäck eines wohlhabenden Hochzeitspaares für mehrere Flitter-Wochen hinein gepasst hätte.

Als „Kleine Raketen“ könnte man die leistungsstarken kompakten Fahrzeuge der 1960er Jahre bezeichnen, die in Klasse D wetteiferten. Selbst bei Kennern kaum bekannt ist der Fiat Moretti 850 Sportiva SS Baujahr 1968, der gerne auch als „Baby Dino“ bezeichnet wird.

Anders als andere zu sein, das war das Ziel der Fahrzeuge in Klasse E. Während der 1950er und 1960er Jahre brach man im Motorsport auf, um neue Wege zu gehen. Designer und Ingenieure zauberten atemberaubende Fahrzeuge wie den Maserati 200 SI oder den ungewöhnlichen Porsche 550 RS, der den ersten Spoiler mit Bravour beim 1000-Kilometer-Rennen am Nürburgring trug und dafür disqualifiziert wurde.

Schauspieler, Diktatoren, Produzenten – die Cars der Stars sind bei Sammlern beliebt. In diesem Jahr wurden Erinnerungen an Clark Gable wach beim Anblick seines Jaguar XK 120 Baujahr 1952. Ein Dual-Ghia sorgte für den großen Auftritt von Frank Sinatra, Ronald Reagan oder Dean Martin. Marcello Mastroianni, (Ferrari 330 GTC), Steve McQueen (Ferrari 275 GTB/4) und Clint Eastwood /Ferrari 365 GT/4 Berlinetta Boxer) mochten es ebenfalls sportlich.
Die GTs von 1950 bis 1975 waren eine Klasse für sich. Kraftvolle Maschinen, Platz für etwas Gepäck und die große Tour konnte losgehen.

Die 1970er und 1980er Jahre brachten auch Fahrzeuge hervor, die wie kaum etwas anderes die Zeit von damals lebendig werden lassen. Der Lamborghini Miura P 400 SV beispielsweise, der seinen 50. Geburtstag feiert. Der Lamborghini Athon, der ganz strickt sein keilförmiges Design durchzieht.

Helden der besonderen Art waren die Rallye Cars. Ungewöhnlich für einen Concours d’Elegance – aber beim Publikum dennoch beliebt.

Wie in jedem Jahr war der Concorso d’Eleganza auch Bühne für die schönsten Concept cars und Prototypen. Manch ein Besucher gerät da schon jetzt ins Träumen … beim Anblick dieser exklusiven Oldtimer von übermorgen.