Modena Cento Ore

Die 2016 Edition der Rallye Modena Cento Ore hatte einiges zu bieten, denn die Scuderia Tricolore aus der Region Emilia hatte eine ganz besondere Route von der Adria-Küste zu der Tyrrhenischen Küste quer durch Nord Italien geplant. Unterwegs führte die Tour noch auf die schwierigsten Rennstrecken Italiens und hoch auf die Passhöhen der Apenninen. Vom 7. Bis 12. Juni machten sich 90 Teams aus der ganzen Welt mit ihren chromglänzenden Fahrzeugen auf den Weg. Insgesamt war eine Wert von ca. 100 Millionen Euro auf den Straßen zu sehen. Die Rallye dauerte sechs Tage und davon wurden vier Tage durchgehend gefahren, denn es galt die 1300 Kilometer, beginnend in Rimini über Modena, Florenz und Forte die Marmi sollten in 100 Stunden durchzufahren. Unterwegs 22 Zeitkontrollen, 12 abgesperrte Strecken in den Bergen und drei Rennstrecken – Imola, Misano und Mugello – auf denen in verschiedenen Gruppen Zeitpunkte eingefahren werden mussten. Mit dabei auch prominente Fahrer wie z.B. Jürgen Barth, Gewinner der 24 Stunden von Le Mans 1977.