Schloss Bensberg Classics

Mittlerweile füllen in und um Deutschland herum rund 500 Termine den Saisonkalender historischer Fahrzeugtreffen. Zu den Top-Events der Szene zählen sicherlich die Schloss Bensberg Classics. Am ersten Juni-Wochenende war es wieder soweit. Beim Aufmarsch unzähliger automobiler Schätze war diesmal der BMW Dixi DA1 Ihle Roadster aus der MOTORWORLD Collection dabei und erzielte in seiner Kategorie einen wunderbaren dritten Platz.

Zum achten Mal in Folge verwandelte sich für zwei Tage das Areal von Schloss Bensberg vor den Toren Kölns in eine ausgelassene und bunte Welt der Automobilliebhaber. Eine gelungene Mischung aus Leidenschaft und Lifestyle macht die Schloss Bensberg Classics zu einem besonders beliebten Event: die Rallye Historique am Samstag, diesmal mit über 100 rollenden Raritäten, der hochklassige Concours d´Elegance am Sonntag und an beiden Tagen Spitzengastronomie der Extraklasse. Fakt ist auch, dass alle Automobile, die sich im prachtvollen Innenhof des Althoff Grandhotel Schloss Bensberg präsentieren, Geschichte geschrieben haben. Gewürdigt wird dies von einer hochkarätig besetzte Jury, aber auch das Publikum wählt seine Favoriten und kürt den „Best of show (public)“.

Mit 15 PS auf Platz 3
Rund 200 Kilometer führte die Rallye Historique durch das Bergische Land. Mit dabei war von der MOTORWORLD Collection der BMW Dixi DA1 Ihle Roadster aus dem Jahr 1927. Am Steuer Wolfgang Marschik, Architekt und Prokurist der MOTORWORLD Consulting, der aus den 15 PS kleinen Vorkriegs-Zwerg alles rausholte, was ging – auch an mancher Stelle die Höchstgeschwindigkeit von ca. 78 km/h. Und so mauserte sich der kleine Roadster zu einem der Publikumslieblinge. Das Ergebnis leidenschaftlichen Einsatzes von Mann und Maschine: Platz 3 in der Kategorie „Under the white and blue sky – 100 years of BMW“. Rallye-Sieger wurde ein BMW 507 Roadster aus dem Jahr 1957, der gleichzeitig auch den Preis „Best of Show (public)“ einfuhr.

Viel zu bestaunen, viel zu feiern
Besonders laut wurde es, als der Sieger der Klasse „The spirit of the seventies – Motor sports cars of the 70s“ über die Rampe rollte: ein Ferrari 365 GTB/4 Competizione von 1973. Ebenfalls sportliche Gene besitzt der Sieger in der Kategorie „Best of both worlds – European sports cars with american power“, ein Iso Grifo A3/C Stradale von 1965. Und als wohl einziges Modell seiner Art in Deutschland war ein Vette Ventura Apollo 5000 GT zu bestaunen, der einem Ferrari täuschend ähnelt, seinen Ursprung allerdings in der italienischen Firma Intermeccanica hat. Riviera Feeling kam wiederum mit dem Siata 1400 GS Spyder SL auf, der in seiner Klasse „Rare European sportscars“ über die Rampe rollte.
In diesem Jahr feiert die Firma Carrozzeria Touring ihren 90. Geburtstag. Aus diesem Hause stammt der Alfa Romeo 6C 2500 SS Aerolux des deutschen Sammlers Heiko Seekamp. Er konnte sich über den ersten Platz in der Kategorie „The art of lightness“ freuen. Ebenfalls von Touring gebaut ist der Sieger in der Sonderklasse schönstes offenes Fahrzeug, der Alfa Romeo 6C 1750 Touring von 1933. Alles in allem gab es auf den Schloss Bensberg Classics 2016 wieder einmal viel zu bestaunen und zu feiern. Gratulation an alle top platzierten!