Number 10 zurück auf alten Pfaden

Im Westen von London ist die älteste Bentley Niederlassung Englands beheimatet. Dort wurden bereits 1925 Bentleys verkauft, die Renngeschichte geschrieben haben, wie zum Beispiel der „Number10 Bentley“, der als erstes Werksrennfahrzeug bei den 24 Stunden von Le Mans gestartet ist. Der Platz vor der Niederlassung wurde Anfang Juli zum Schauplatz eines einzigartigen Meetings. 19 historische Bentleys und rund 200 geladene Gäste feierten einen besonderen Anlass: die Rückkehr des Number 10 Bentleys nach 91 Jahren in Le Mans. Dieser Bentley wurde die letzten Jahre von dem William Medcalf Vintage Bentley Team für das diesjährige Rennen in Le Mans vorbereitete und ganz im Sinne der Tradition sollte der offizielle Start zu diesem denkwürdigen Augenblick vor der Niederlassung starten, ganz wie es vor einundneunzig Jahren die Bentley Boys taten. Sie fuhren 1925 mit dem Number 10 Bentley auf Achse nach Frankreich zum Le Mans Rennen und kehrten ebenso auf Achse nach ihrem Sieg wieder nach England zurück. Dabei machten sie mehrere Halt und bildeten einen Konvoi von zwölf Bentleys.
Fünf dieser legendären Bentley Rennwagen wurden vor der Niederlassung für ein Fotoshooting aufgestellt und mit Champagner getauft, um eine sichere Fahrt nach Le Mans zu sichern. Beim Le Mans Classic Rennen zeigte sich das Team des Number 10 Bentleys wesentlich erfolgreicher als damals, denn eine Regeländerung hatte vor 90 Jahren die Teilnahme des Teams erschwert. Die ersten Runden mussten mit geschlossenem Verdeck absolviert werden. Nachdem das Verdeck nicht auf die Frontscheibe aufgesetzt werden konnte, wirkte es wie eine Luftbremse. Die vorher kalkulierte Kraftstoffmenge hatte somit nicht ausgereicht und der Bentley blieb stehen. Dennoch schaffte es das Team mit dem Bentley auf Platz 6 in ihrer Klasse. Auf der Mulsanne Geraden erreichte der Bentley eine Geschwindigkeit von fast 130 km/h.