Silverstone Classic

Rund 100.000 Besucher kamen am letzten Juli Wochenende zu einem der größten Oldtimer Rennveranstaltungen der Rennsaison, der Silverstone Classic auf dem Silverstone Grand Prix Circuit. Der Veranstalter selbst nennt diesen Event ein Festival, denn es dreht sich hier nicht nur um die Rennlegenden auf der Strecke, sondern die Besucher erwartete auch ein umfangreiches Programm rund um die Rennen. Beginnend bei der Möglichkeit einen Jaguar F-Type im Drift zu fahren, einem Range Rover Off Road Abenteuer oder auch das Sang Yong Fussballspiel ist viel geboten. In der Musik Arena traten am Abend Bands wie die Boomtown Rats, The Stranglers und Reef auf.
Dennoch stand das Renngeschehen im Mittelpunkt. In zwanzig Wettbewerben konnten sich die Boliden in unterschiedlichen Gruppen messen. In spannenden Rennen wurden die Erinnerungen an die frühen Zeiten der Renngeschichte wieder lebendig. Das Grollen und Donnern der V8 und V12 Motoren schwebte über die Rennarena. Ein absolutes Highlight war am Sonntag das FIA Masters Historic F1 Rennen, bei der die Formal 1 Fahrzeuge aus unterschiedlichen Epochen sich ein sehr spannendes Rennen lieferten. Besonders beeindruckend waren die sechs Formel 1 Fahrzeuge aus den 80er Jahren, die sich bis zum Ende eine Reifen an Reifen Duell. Zum 50. Jubiläum der Can-Am Serie gab es ein eigenes Rennen am Samstag. Zu sehen waren echte Raritäten, wie der hellblaue Matra MS650, der sich am Ende auch einen Platz auf der Siegertreppe erkämpfen konnte.
Doch die Rennstrecke war auch der Mittelpunkt einiger Paraden. Zum 40. Jubiläum der Vorstellung des Transaxle-Systems präsentierte der britische Porsche Club über 200 Fahrzeuge in einem Konvoi auf der Strecke. Etwas kleiner aber ebenso beeindruckend waren die Paradefahrten der Marken Panther, Lamborghini, Mercedes-Benz, BMW, Allard, Lancia oder Westfield.
Auf den Wiesen rund um die Rennstrecke parkten rund 10.000 private Oldtimer. Dies nahm der Veranstalter zum Anlass, in diesem Jahr auch einige ausgewählte Fahrzeuge zu einem Concours zuzulassen. Paten für diesen Concours war Autoglym, Classic & Sportscar Magazine, Miller Oil und Silverstone Real Ales. Den Preis Best of Show gewann Paul O´Keefe mit seinem Mercedes Benz W111 220 Cabriolet. Ein Jaguar XK120 erhielt den Preis für den besten unrestaurierten Originalzustand, ein Piper P2 den Historic Callsic Car Preis, den Judges Special Award ein Mini Cooper und der Publikums Preis ging an einen Panther Kallista. Für die längste Anreise wurde der Besitzer eines Abarth 750GT Zagato aus Australien ausgezeichnet.
Ein wirklich unterhaltsames Highlight war zur Einstimmung am Donnerstag das Sang Yong Auto Fussballspiel England gegen Deutschland. Die Englischen Spieler saßen in den roten Fahrzeugen, die deutschen Spieler in den weißen Fahrzeugen. Das deutsche Team wurde durch die ehemaligen Formel 1 Fahrer Damon Hill (Kapitän), Johnny Herbert und Anthony Davidson vertreten. Das Ergebnis dieses Spiels – 3:3 und ein Scheck für die Stiftung Prostata Krebs UK.