Pininfarina Fuoriserie E-Bike

Gerade erst hat ein Lancia Asturia, der 1936 bei Pininfarina gebaut wurde, den Pebble Beach Concours D´Elegance gewonnen, schon präsentiert Pininfarina erneut das 2015 auf dem Genfer Automobilsalon gezeigte Fuoriserie E-Bike: Ein elektrisch unterstütztes Fahrrad mit Anleihen des Handwerks aus den 30er Jahren aus der Karosserie-Design- Schmiede Pininfarina. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Entstanden ist ein Juwel auf zwei Rädern. Der Rahmen ist aus gehärteten Chromstahl-Rohren angefertigt und komplett verchromt. Teile des Rahmens sind mit Walnuss-Wurzelholz Furnier ummantelt und auf Hochglanz lackiert. Der Sattel und die Lenkstange sind kunstvoll mit Leder überzogen. Die Struktur des Leders ist sehr stark an das Interior Design des Lancia Astura Bocca von Pininfarina, Baujahr 1936, angelehnt. Die Lederarbeiten und auch die kleinen Werkzeugtaschen am Sattel und Rahmen werden ausschließlich bei der Florenzer Ledermanufaktur The Bridge angefertigt.
Ein kleiner Motor in der hinteren Radnabe soll den Energieaufwand des Fahrers stark reduzieren und so auch größere Strecken durch die Unterstützung elektrischer Motorkraft ermöglichen. Die entstehende Energie wird verwendet, die High-Performance Supernova Lichtanlage für Scheinwerfer und Rücklicht aus deutscher Produktion zu versorgen. Der Scheinwerfer erreicht eine Lichtleistung von fast 200 Lumen, bei extrem geringem Verbrauch. Hinten hat das Fahrrad eine H+Son SI 42 Felge, vorne die neue G609 Aluminium Felge mit einem Gewicht von nur 415 Gramm. Die 28“ Bereifung Panaracer Ribmo ist durch einen Kevlar Ring verstärkt und damit vor einem Platten durch spitze Gegenstände geschützt. Camangnolo Veloce bremsen sorgen für einen sicheren Stillstand. Die Bremshebel sind noch kunstvoll mit dem Pininfarina Logo verziert.
Das Pininfarina Fuoriserie Fahrrad wird es nur in einer limitierten Auflage von 30 Stück geben, angelehnt an die dreißiger Jahre in denen der Lancia Astura Bocca gebaut wurde.