Lister-Jaguar Knobbly

Der britische Rennfahrer Brian Lister widmete sich ab 1954 dem Bau von Renn- und Sportwagen. Zuerst kamen vor allem Bristol und MG Motoren in seinen aerodynamisch gebauten Karosserien zum Einsatz, ab 1957 vor allem Jaguar Motoren.

Unter dem Namen Lister-Jaguar gingen diese Boliden dann auch ins harte Rennen gegen die Konkurrenz von Jaguar D-Types und Aston Martins. 1958 trat Sterling Moss in einem Lister Jaguar bei dem Rennen in Silverstone an. Die Lister Jaguars zeigten sich sehr erfolgreich und gingen damit auch in die Renngeschichte ein. Doch 1959 verunglückte Rennfahrer Archie Scott-Brown in einem Lister und Brian Lister stellte die Produktion ein.

2013 konnte die legendäre Rennschmiede, nach einigen erfolglosen Versuchen (seit dem Ausscheiden von David Lister), wiederbelebt werden. Fortan konzentrierte man sich auf die Reproduktion historischer Lister Rennwagen. Ab 2014 wurden die ersten zehn Nachbauten des Lister Jaguar „Knobbly“ ausgeliefert. Den Spitznamen erhielt der Rennbolide in den 50er Jahren wegen seiner „knubbeligen“ Rundungen, die sehr stark an die Formgebung der Maserati Birdcages erinnert.
Erst stellte diese Jahr Jaguar die Neuauflage des Jagauar D-Types vor und nun will Lister eine auf zehn Fahrzeuge limitierte Neuauflage des Lister-Jaguar Knobbly von genau dem Rennwagen, den Sterling Moss 1958 in Silverstone fuhr, produzieren. Diese Rennwagen werden wie das Original aus den 50er Jahren mit einer Außenhaut aus einer Magnesiumlegierung auf einem Gitterohrrahmen aufgebaut. So kommt der Sportwagen auf ein Gesamtgewicht von unter 800 Kilogramm. Doch dieses Material ist sehr teuer und so ist der Preis von fast 1,2 Millionen Euro nicht verwunderlich. Die Kunden können sich entscheiden, ob sie einen straßentauglichen Sportwagen oder einen reinrassigen Rennwagen bestellen möchten. Alle Lister Knobbly Stirling Moss werden im british Racing Green mit dem typischen gelben Zierstreifen lackiert. Jedes der Fahrzeuge erhält eine Plakette aus Sterling Silber mit der Fahrgestellnummer und einer Unterschrift von Stirling Moss.
Unter der Motorhaube wirkt ein klassischer Jaguar D-Type 3,8 Liter Reihen-Sechszylinder Motor mit rund 340 PS. Damit erreicht der super leichte Lister Knobbly eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 300 km/h. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Supersportler in 4 Sekunden.
Wer diese zehn Einzelstücke erwirbt, erhält noch ein ganzes Paket Extras hinzu, wie einen Renn-Overall, eine Persenning, eine Ersatzteile-Paket und die Möglichkeit, Sir Stirling Moss bei einem Abendessen kennenzulernen.