Ferrari Dino 246 GT

Auf dem Automobilsalon in Genf wurde der Ferrari Dino im Jahr 1966 vorgestellt. Um den spritzigen V6 Motor, der ursprünglich für den Rennsport konstruiert und gebaut worden war zu homologieren, musste Ferrari mindestens 500 Straßenfahrzeuge in Produktion geben. In Kooperation mit Fiat entstand deshalb die Kleinserie des Rennsportwagens Typ Dino 206S. Der Name „Dino“ stammt von Enzo Ferrari im Andenken an seinen früh verstorbenen Sohn.

Ein Jahr nach der Vorstellung des 206S begann die Produktion der 246 GT Fahrzeuge. Dieser kleine Sportwagen hatte ebenso den V6 Mittelmotor integriert, aber bereits mit einer Leistung von 195 PS bei 7900 U/min. Mit diesem 2,4 Liter Motor und seinen 2418 ccm, erreicht der kleine Ferrari Dino eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h und ist dabei in 7,6 sec auf 100 beschleunigt. Mit dieser Serie an kleinen Sportwagen, dem 206 und dem 246, den Dino´s, setzte Ferrari Akzente in eine neue Richtung. Sie waren preisgünstiger und konnten es so mit Porsche und ähnlichen Konkurrenten aufnehmen.

Alle Räder sind einzeln aufgehängt, dadurch erhält der Dino seine sportliche Straßenlage. Besonders in Kurven zeigt sich die herausragende Technik.

Der Mittel-Motor ist wie im Rennsport quer eingebaut.

Auch im Innenraum ist die sportliche Herkunft nicht zu verleugnen. Tief liegende Schalensitze und eine handliches Lenkrad unterstreichen das Gefühl der Geschwindigkeit.

Von den Typ 246 GT Modellen wurden insgesamt 3912 Fahrzeuge gebaut. Sie gelten als Top Sports Cars der 70er Jahre.