Kyoto Concorso D’Eleganza

Zum ersten Mal fand vom 3. Bis 6. Dezember im japanischen Kyoto der Concorso D´Eleganza Kyoto unter dem Motto „Artistic Cars at the World Heritage“ (kunstvolle Fahrzeuge im Weltkulturerbe) statt. Austragungsort war das berühmte Nijo Castle, eine Burganlage, die 1601 angelegt wurde und ehemals Sitz des Shogun von Kyoto war.

Es ist eine der wenigen Burgen aus der Edo Zeit, die noch erhalten sind und wurde zum Weltkulturerbe ernannt.

Auf dem Vorplatz des Ninomru Palastes wurden die ausgewählten Oldtimer für den Concours aufgestellt, um sich der internationalen und ausgewählten japanischen Jury zur Bewertung zu stellen. Darunter echte Raritäten wie ein Panhard Gilco „Disco Volante“ MM mit einer Colli Karossierie von 1952, der OSCA MT4 2AD Morelli Spider von 1953 oder der Lotus Elan +2 Prototyp von 1965, der auf den ersten Blick an den Opel GT erinnert.

Als Vorbild nahmen sich die Veranstalter des Concorso D´Eleganza Kyoto die Concours Veranstaltungen am Comer See und Pebble Beach. Die Veranstaltung fand im kleinen Rahmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Nur für den Publikumspreis konnten sich vorab Personen bewerben, um aus den ausgestellten Fahrzeugen den Publikums Liebling auszuwählen. Diesen Preis erhielt der rote Rennbolide Bizarrini Iso Griffo A3C Corsa von 1966, Besitzer Kazuo Maruyama.

Den begehrten Preis Best of Show erhielt der italienische Sammler Corrado Lopresto für seinen Alfa Romeo 6C 2500 SS Bertone von 1942, der auch schon vor einigen Jahren beim Concorso D´Eleganza den Best of Show holen konnte.

Überblick über die Siegerliste:
Best of Show
Alfa Romeo 6C 2500SS Bertone Baujahr 1942
Best by Public
Bizarrini ISO Griffo A3C Corsa Baujahr 1966
Best Italian Car
Maserati 3500 GT Baujahr 1962
Best Postwar Closed
Maserati A6G 2000 Vignale Baujahr 1951
Best Postwar open
Rolls Royce 25/30HP Sports Salon Baujahr 1937
Best Prewar open
Lancia Lambda Tipo 221 Casaro Baujahr 1928

FOTOS: ©Kyoto Concorso D´Eleganza