Traditioneller Auktionsmarathon zum Jahresauftakt

Eine Woche lang sieht im Januar die ganze Oldtimer Welt nach Phoenix / Arizona, wo in Scottsdale ein ganz besonderer Auktions-Marathon stattfindet. Alle großen Auktionshäuser sind mit dabei, RM & Sotheby´s, Bonhams, Gooding´s & Co., aber auch das Spezial-Auktionshaus für US Cars: Barett Jackson´s.

Und auch dieses Jahr konnten alle Auktionshäuser neue Weltrekorde präsentieren.

Aston Martin DB4 mit horrendem Schrottwert

Ein Highlight dieser Auktionswoche war die Versteigerung eines Aston Martin DB4, der seit den frühen siebziger Jahren in einem Waldstück in Massachusetts / USA abgestellt wurde. Die Natur hat den Aston Martin sehr zugesetzt und ihre Spuren hinterlassen. Doch die Originalität blieb unberührt und alle Teile sind auch heute noch vollständig. Er war der Star bei der Versteigerungen bei Worldwide Auctioneers und erzielte am Ende 374.000 Dollar (ca. Euro 348.790). Dies ist in etwa das Einhundertfache des ursprünglichen Verkaufspreises und wäre heute in etwa der Preis, den man für einen perfekt und original restauriertes Fahrzeug bezahlen würde.

Ebenfalls einen Rekordpreis erzielte ein schwarzer Aston Martin DB5 aus prominenten Vorbesitz, Baujahr 1964, bei der Barrett Jackson Auktion. Der sehr original belassene und sehr seltene linksgesteuerte Aston Martin mit Matching Numbers wurde für 1.485.000 Dollar ( Euro 1.381.200 ) versteigert.

Bieterkampf bei Barrett Jackson

Eine regelrechte Auktions-Show bietet jedes Jahr Barrett Jackson. Neun Tage lang versteigerte das Auktionshaus 1719 Fahrzeuge und rund 1800 Automobilia. Über 320.000 Bieter und Besucher verfolgten das Spektakel in der WestWorld Arena in Scottsdale. 99,5 % der angebotenen Fahrzeuge wurden verkauft und erzielten eine Gesamtsumme von ca. 100 Millionen Dollar. Superlativen, die für die Größe dieser Auktion sprechen. In den USA ist diese Auktion eine der wichtigsten Verkaufsplattformen für qualitativ hochwertige US Cars. Sie dient als Trendbarometer für weitere Auktionen im Land. Einige der angebotenen Fahrzeuge wurden für caritative Zwecke Versteigert und durch Prominente wie Rock Musiker Steven Tylor, Justin Bieber oder Boxchampion Floyd Mayweather angeheizt. Steven Tyler versteigerte seinen Hennesy Venom GT, Baujahr 2012, und erzielte dafür ganze 800.000 Dollar. Justin Bieber´s Ferrari 458 Italia erreichte 434.500 Dollar.

Ein Highlight in der Masse der versteigerten Fahrzeugen waren die 146 Oldtimer aus der Charlie Thomas Collection, einem namhaften US Car Sammler aus Texas. Darunter ein Mercedes Benz 190SL Roadster, Baujahr 1955 ($ 137.000 / € 127.420), ein Plymouth Superbird von 1970 ($ 165.000 / € 153.467) oder ein Ford Thunderbird „F“ Cabriolet ($ 148.500 / € 172.663). Insgesamt erzielten die Fahrzeuge aus der Sammlung rund 7.1 Millionen Dollar.

Unter den Top Ten der versteigerten klassischen Fahrzeuge befand sich an oberster Stelle das einsitzige Chevrolet Engineering Research Vehicle CERV1 (Baujahr 1960), dass als technische Studie für die Corvette verwendet wurde. Die Studie, die nur ein einziges Mal in ein offizielles Rennen gebracht wurde, erreichte den Rekordpreis von $ 1.320.000 / € 1.228.650. Überraschend waren auch die Resultate für die beiden Chevrolet Corvettes, der 1963er Corvette 327/360 Split Window „Fuelie“ mit $ 385.000 oder aber auch der 1964er Corvette LT1, die einen Gesamtgebot von $ 330.000 erreichte.

 

TOP TEN Barrett Jackson Ergebnisse

  • 1964 Aston Martin DB5 (Lot #1397) – $1,485,000
  • 1960 Chevrolet Engineering Research Vehicle (CERV) 1 (Lot #1390) – $1,320,000
  • 1930 Duesenberg J Dual-Cowl Phaeton (Lot #1378) – $880,000
  • 2005 Porsche Carrera GT (Lot #1396) – $616,000
  • 1965 Shelby GT350 Fastback (Lot #1365) – $445,500
  • Justin Bieber’s 2011 Ferrari 458 Italia (Lot #1372) – $434,500
  • 1963 Chevrolet Corvette 327/360 Split-Window “Fuelie” (Lot #1393) – $385,000
  • 1969 Ford Mustang Boss 429 (Lot #1400) – $385,000
  • 1932 Rolls-Royce Roadster (Lot #1382) – $341,000
  • 2015 Ferrari F12 Berlinetta (Lot #1374) – $330,000
  • 1964 Chevrolet Corvette LT1 (Lot #1399) – $330,000

 

Rekordpreis für einen Mercedes Benz Spezial Roadster

Zwar fand die Auktion bei RM & Sothebys nur zwei Tage statt, doch auch hier zeigte sich, dass die Luft aus den Auktionen noch lange nicht raus ist. Rund neunzig Prozent der angebotenen Lots wurden verkauft. Die Angebote rangierten vom kleinen Kleinschnittger F125 ( $29.700 ) über den DAF 750 Daffodil ($ 8.800) , bis hin zu dem Ferrari Enzo aus dem Vorbesitz von Tommy Hilfiger ($ 2.695.00). Doch an der Spitze der Verkäufe stand ein 1939er Mercedes Benz 540K Spezial Roadster mit einer Karosserie aus Sindelfingen. Dieser einst für einen Unternehmer in Berlin gebaute Spezial Roadster mit einer Sonderkarosserie wurde für den Rekordpreis von $ 6.600.000 verkauft. Natürlich führten die Ferraris die Auktion wieder an. Der nur 20 Mal gebaute Ferrari 365 GTS mit Pininfarina Karosserie stand dabei an der Spitze, denn er setzte mit $ 3.602.500 eine neue obere Marke. Ebenfalls eine Rekordmarke überschritt das 1961er Ferrari 400 Superamerica SWB Coupé Aerodinamico, dessen Käufer bei $ 3.080.000 den Zuschlag bekam. Aber auch die jungen Klassiker sind bereits an der Spitze zu finden. So erzielte der schwarze Ferrari F50 von 1995 den Rekordpreis von $ 3.135.000.

 

1 1939 Mercedes Benz 540 K Special Roadster 6,600,000
2 1969 Ferrari 365 GTS 3,602,500
3 1995 Ferrari F50 3,135,000
4 1961 Ferrari 400 Superamerica SWB Coupe Aerodinamico 3,080,000
5 2003 Ferrari Enzo 2,695,000
6 1967 Ferrari 330 GTS 2,475,000
7 1966 Ferrari 275 GTB/6C 2,117,500
8 2013 Bugatti Veyron 16.4 Super Sport 300 2,090,000
9 1948 Tucker 48 1,347,500
10 2008 Lamborghini Reventon 1,320,000

Jaguar E-Type glänzte bei Bonhams

Auch bei Bonhams wurde die Auktion von einem Ferrari 250GT SWB California Spider angeführt. Doch bei 10.6 Millionen Dollar kam der Bieterkampf ins stocken und das Fahrzeug erreichte das angesetzte Estimate nicht und wurde so bei der Auktion nicht versteigert. So rückte der Jaguar E-Type Lightweight Roadster an die Spitze der Bonhams Verkäufe. Einem Bieter war diese Renn-Ikone ganze sieben Millionen Dollar wert. Bonhams konnte rund 81Prozent der angebotenen Fahrzeuge verkaufen,

 

Mercedes Benz 300SL setzt neuen Rekord bei Goodings & Co.

Ebenfalls zwei Tage lang dauerte die Auktion von Goodings & Co. und auch hier gab es Rekordverkäufe. An der Spitze der Scottsdale Verkäufe bei Goodings & Co. stand in diesem Jahr der Bugatti Type 35. Der Hammer fiel bei 3.3 Millionen Dollar. Vielleicht war dieser Rekordpreis auch die treibende Kraft für die Bieter, die auf das Bugatti Type 52 Elektro-Kinderfahrzeug boten. Ettore Bugatti hatte dieses 1:2 Fahrzeug für seinen fünf jährigen Sohn gebaut. Hier fiel der Hammer bei ganzen 88 Tausend Dollar.

Ein Ferrari 500 Superfast erreichte knapp die drei Millionen Marke. Ein Trend setzt sich in allen Auktionen fort. Sportliche Fahrzeuge sind die Spitzenreiter der Auktionen. So auch die Shelby Cobra mit einem Small Block Aggregat, die für 1.1 Millionen Dollar die Bühne verließ. Der Mercedes Benz 300SL war bei Goodings & Co. auch dieses Jahr ein Shooting Star, denn der Bieterstreit endete bei knappen 1.5 Millionen Dollar.

 

Die Scottsdale Auktionen präsentierten sich auch in diesem Jahr wieder mit herausstechenden Auktionsrekorden. Ob sich diese Trend-Barometer wirklich auf die internationalen Auktionen übertragen läßt, muss sich bei den nächsten Auktionen erst einmal noch beweisen. Sicherlich können diese Preise nicht als Norm angesetzt werden für europäische Auktionen, denn ein von Kinding-It Design umgebauter Volkswagen T2 21 Fenster Deluxe Bus für $ 302.000 ist in unseren Breitengraden definitiv nicht zu diesem Preis zu verkaufen.