Außenseiter machen Furore

Die Außenseiter machten am Ende bei der diesjährigen Artcurial Auktion in Paris im Rahmen der Rétromobile mehr von sich reden, als die heiß angekündigten Highlights der Auktion. Diese blieben eher unter den Erwartungen. Der Dino Berlinetta Speziale Prototyp, bei dem der Schätzwert zwischen 4 und 8 Millionen Euro gelegen hatte, wurde für 4.390.400 Euro verkauft und war damit der Rekordträger für den höchsten Preis in der Auktion. Der Ferrari 330S Scaglietti wechselte 2106 für 32 Millionen Euro den Besitzer und bei dem angebotenen Ferrari 166 Spyder Corsa fiel der Hammer bei gerade einmal 2.960.000 Euro. Der Lamborghini Miura SV von 1972 wurde für 2.331.200 Euro verkauft. Auch der Mercedes 300SL hatte nur knapp die eine Millionen Euro Marke überschritten.

Die Außenseiter, die den großen Hoffnungsträgern die Show stahlen waren „Brot und Butter“ Autos. Eine Citroen 2CV „Ente“ von 1955 wurde für 53.640 Euro verkauft. Eine zweite Ente von 1990, Citroen 2CV Dolly, erreichte ganze 42.912 Euro. Ein Renault 4CV Sport von 1955 erreichte stolze 17.880 Euro, und war damit immer noch das günstigste Fahrzeug der gesamten Auktion. Der hellblaue Volkswagen T1 21 Fenster Bulli Bus wechselte für 97.744 Euro den Besitzer. Für den Citroen BX4 TC fiel der Hammer bei 76.557 Euro. Der Fiat 500 Speziale erzielte 26.224 Euro.

Auch dieses Jahr gab es bei Artcurial wieder Scheunenfunde zu ersteigern. Das Citroen DS 19 Cabriolet erreichte tatsächlich ein Höchstgebot von 101.320 Euro. Betrachtet man dagegen das Gebot für die Citroen DS Concorde mit einer Karosserie von Chapron, die für 157.344 Euro versteigert wurde, erkennt man einen deutlichen Wertsteigerungs-Trend bei unrestaurierten und originalen Fahrzeugen. So auch bei dem Delahaye 235 mit Chapron Karosserie, der für 83.440 Euro den Besitzer wechselte. Dieser Delahaye 235 war bereits 2015 bei Artcurial zur Versteigerung. Damals stammte er aus der Baillon Sammlung und ein Bieter kaufte ihn für 100.000 Euro. Das Fahrzeug wurde dieses Mal mit 20.000 bis 25.000 Euro geschätzt.
Weit über dem Estimate lagen auch der AC Bristol Roadster von 1956, der mit 321.840 Euro den Besitzer wechselte. Der Jaguar XK120 Roadster von 1952 verließ mit einem Gebot in Höhe von 149.000 Euro die Rampe. Der Cadillac Series 62 aus dem Vorbesitz des Asterix Zeichners Albert Uderzo erzielte 127.544 Euro. Der beige Facel Vega Excellence wurde mit einer Gesamtsumme von 89.400 Euro versteigert, während ein Facel Vega HK 500 sogar ganze 154.960 Euro erreichte.
Ein Highlight der diesjährigen Artcurial Auktion während der Retromobil war die Sammlung von Herve Oglaistro. Dazu gehörte auch ein Bébé Bugatti Kinderfahrzeug, dass Ettore Bugatti seinem fünfjährigen Sohn gebaut hatte. Das Höchstgebot lag hier bei 92.976 Euro. Der Talbot Lago T150 C blieb mit 1.610.550 Euro unter den Erwartungen. Dagegen erreichte der Bugatti Typ 57 mit 2.331.200 Euro fast das Doppelte des Estimates.

Gespannt warteten alle auf die Resultate für die beiden Fahrzeuge aus der Johnny Hallyday Sammlung, ein Cadillac Series 62 Cabriolet mit einem Boyd Coddington Custom Umbau und eine Harley Davidson. Der Cadillac erhielt bei 270.000 Euro den Zuschlag. Die Harley Davidson bei 280.000 Euro. Hier waren sie dann endlich, die Rekordergebnisse, denn die Harley hatte ein Estimate von 20.000 Euro, der Cadillac ein Estimate von 50.000 Euro. Die Umsätze kamen eine guten Zweck zugute.

FOTOS: ©Artcurial