Alfa Romeo für 3,9 Mio Euro unterm Hammer

Das Highlight der RM & Sotheby´s Auktion in Paris Anfang Februar war der 1934er Alfa Romeo Tipo B P3, eines der wichtigsten und begehrtesten Vorkriegs-Grand-Prix-Fahrzeuge. Zwischen 1934 und 1935 war das Fahrzeug Teil der Scuderia Ferrari und wurde von vielen der bedeutendsten Grand Prix Rennfahrer der Ära, einschließlich Nuvolari und Varzi, pilotiert. Ein bedeutsames und ikonisches Stück Motorsport-Geschichte. Wohl verdient hat das Fahrzeug die 3.920.000 € Marke erreicht. Der zweithöchste Verkauf in der Nacht war der 1973 Ferrari 365 GTB / 4 Daytona Spider, ein sehr seltenes Auto in hervorragendem Zustand mit nur 20.314 Meilen auf dem Tacho. Das Auto erregte große Aufmerksamkeit und brachte 2.156.000 €.

In vielerlei Hinsicht könnte der Auktionsabend als ein weiterer Beweis der fortlaufenden Nachfrage nach guten Exemplaren der modernen Porsche Ära betrachtet werden. In den Schlagzeilen war eine Gruppe von 13 Porsches, die aus einer privaten Schweizer Sammlung „ohne Reserve“ angeboten wurden. Der Höhepunkt war ein sehr originaler, One-Off-29 1988 Porsche 959 Sport. Ein Porsche Leistungs- und Technologie-Höhepunkt in den 80er Jahren.

Mit nur drei Besitzern und 11.281 Meilen erreichte der 959 Sport einen Weltrekord-Auktionspreis von 1.960.000 €. Ein weiteres bemerkenswertes Porsche-Ergebnis aus der Kollektion erzielte der seltene 1994er Porsche 911 Turbo S 3.6, der mit 901.600 € ein signifikantes Ergebnis erreichte. Eine zusätzliche Auswahl an hochwertigen Porsche aus dieser privaten Schweizer Kollektion wird im Jahr 2017 über diverse weltweite RM-Auktionen präsentiert werden, darunter Amelia Island, Monterey und London. Insgesamt wurden in Paris 23 Porsche verkauft und unter den zahlreichen bemerkenswerten Ergebnissen außerhalb der Kollektion, war das 1995er Porsche 911 Turbo Cabriolet ein besonderes Highlight. Er erzielte ein Höchstgebot von 1.344.000 €.

Zum Verkauf standen auch zwei bei Zagato karossierte Fahrzeuge, die großes Interesse auf sich zogen. Ein 2012 Aston Martin V12 Zagato „Nr. Zero „, ein einzigartiges Modell von dem nur 65 Exemplare gebaut wurden, um das 50-jährige Jubiläum der legendären DB4GT Zagato zu feiern. Es überschritt den Schätzwert und erreichte beachtliche 750.400 €. Der 2003er DB7 Zagato, die erste Zusammenarbeit zwischen der italienischen und englischen Firma seit dem V8 Vantage Zagato von 1986, ist das erste von nur 99 produzierten und wurde für 392.000 € verkauft.

Aber auch die Kleinstwagen machten bei dieser Auktion von sich Reden. Das französiche Pendant zu dem Messerschmitt Kabinenroller, der dreirädrige Inter 175A Berline, erzielte ganze 78.400 €. Der kleine hellblaue Fiat 600 Multipla von 1963 erzielte ganze 35.840 €.

RM Sotheby’s Paris Top 10 sales:
1. Lot 161 1934 Alfa Romeo Tipo B P3 €3,920,000
2. Lot 145 1973 Ferrari 365 GTB/4 Daytona Spider €2,156,000
3. Lot 131 1988 Porsche 959 Sport €1,960,000
4. Lot 157 1965 Ferrari 275 GTB €1,932,000
5. Lot 150 1995 Porsche 911 Turbo Cabriolet €1,344,000
6. Lot 151 1962 Ferrari 250 GT Cabriolet Series II €1,232,000
7. Lot 125 1994 Porsche 911 Turbo S 3.6 €901,600
8. Lot 146 2012 Aston Martin V12 Zagato „No. Zero“ €750,400
9. Lot 149 1969 Ferrari 365 GTB/4 Daytona Berlinetta €705,600
10. Lot 159 1964 Porsche 901 Cabriolet Prototype €649,600

FOTOS: ©RM & Sotheby´s Auctions